Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mit kleinen Dingen Großes bewirken

Jason Durell hat sein Päckchen bei der nächstgelegenen Stelle abgegeben.
Jason Durell hat sein Päckchen bei der nächstgelegenen Stelle abgegeben. ©Emir T. Uysal
Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ läuft noch bis 15. November.
Weihnachten im Schuhkarton

Solidarität. (etu) Die Weihnachtszeit verbinden viele Menschen mit Stress bei der Suche nach Geschenken. Dabei sollte beim Schenken die Freude und nicht das Preisschild im Vordergrund stehen. Denn viele Kinder auf dieser Welt bekommen zu Weihnachten gar keine Geschenke. Deshalb wurde vor rund 20 Jahren die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ ins Leben gerufen. „Diese Geschenk-aktion ist für Kinder in Not. Jedes Jahr packen etwa eine halbe Million Menschen im deutschsprachigen Raum zu Weihnachten Schuhkartons, um sie Jungen und Mädchen zwischen zwei und 14 Jahren zu schenken. 2015 wurden im deutschsprachigen Raum 402.360 Schuhkartons gepackt. Seit Beginn der Aktion im Jahr 1996 wurden in Deutschland, Österreich, Südtirol, dem Fürstentum Liechtenstein und der Schweiz rund sieben Millionen Schuhkartons gesammelt. Aufgrund der geografischen Nähe werden die Päckchen aus Österreich vorwiegend in Osteuropa verteilt. Dieses Jahr gehen die Schuhkartons nach Serbien, Montenegro und Bulgarien und in die Republik Moldau. Mit den Geschenken aus dem restlichen deutschsprachigen Raum werden Kinder in Bulgarien, Polen, der Slowakei, Weißrussland und der Mongolei beschenkt.

Geschenke der Hoffnung

Die Gemeinden vor Ort wählen mit örtlichen Behörden diejenigen Kinder aus, deren Eltern wenig Geld haben. Neben der Freude, die diese Geschenke den Kindern und ihren Familien machen, sind sie ein Zeichen der Nächstenliebe. Denn jeder Schuhkarton übermittelt die Botschaft: „Du bist nicht vergessen. Es gibt Menschen, die denken an dich und möchten, dass es dir gut geht“. Träger der Aktion im deutschsprachigen Raum ist „Geschenke der Hoffnung“. Die heurige Aktion startete am 1. Oktober und läuft noch bis zum 15. November. Auch Kinderreporter Jason Durell will heuer andere Kinder glücklich machen. Er packt deshalb gleich mehrere Päckchen für die Kinder in Serbien, Montenegro und Bulgarien.

Und so geht’s: Für jedes Päckchen werden als Spende für den Transport 8 Euro beim Annahmeort abgegeben.Beklebe Deckel und Unterteil des Schuhkartons (zirka: 30 x 20 x 10 cm) mit Geschenkspapier. Wähle, wen du beschenken möchtest: Mädchen oder Junge; Altersstufe 2 bis 4,5, bis 9 oder 10 bis 14 Jahre und klebe ein entsprechendes Etikett auf den Deckel. Nun packe einen Mix aus neuen Geschenken ein. Vergiss nicht einen persönlichen Gruß und/oder ein Foto von dir. Verschließe den Schuhkarton mit einem Gummiband.

Wichtige Regeln für den ,,Schuhkarton“: Das darf hinein: Kleidung (wichtig: neu und ungewaschen), Kuscheltier, Hygieneartikel (z. B. Creme, Deoroller/Deospray, Duschgel und Shampoo), Spielzeug (z. B. Auto, Ball, Barbiepuppe, Baseball mit Handschuh, Bilderbuch), originalverpackte Süßigkeiten (mind. haltbar bis März 2017), Schulmaterialien (z. B. Bastelmappe, Bastelschere, Bilderbuch, Bunt-/Bleistifte mit Anspitzer und Radiergummi), persönliche Grüße und/oder ein Foto von dir

Das darf nicht hinein: gebrauchte Gegenstände (jeder Art, insbesondere Kleidung), Lebensmittel (wie Kekse, Nüsse, Zucker oder Kuchen), Gelierstoffe (wie in Gummibärchen, Weingummi oder Kaubonbons), Seife, Flüssigkeiten (z. B. Seifenblasen), Zerbrechliches, gefährliche Gegenstände, batteriebetriebene Gegenstände, angstauslösende Dinge (wie Kriegsspielzeug), Literatur (jeder Art), Bargeld

Weitere Informationen unter:
www.geschenke-der-hoffnung.org
Abgestellen
Abgestellen
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Mit kleinen Dingen Großes bewirken
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen