Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mit Handy, iPad und Co. in die Schulden

Bregenz - 33 Prozent der Österreicher zwischen 21 und 30 Jahren zahlen ihre Schulden nicht fristgerecht. Hightech-Produkte und unausgewogene Finanzierungsmöglichkeiten treiben nicht nur Jugendliche in die Schuldenfalle. VOL Live sprach mit Inkassobüro-Eigentümer Günther Soraperra.
Inkasso-Eigentümer erzählt aus seinem Alltag

„Für junge Menschen ist es nicht mehr so wichtig, ihre Rechnungen pünktlich zu bezahlen“, erklärt Soraperra und führt hierfür die veränderten Werteinstellungen an. Der Inkassobüro-Eigentümer gibt zu verstehen, dass Gebrauchsartikel wie Fernsehen viel zu früh ausgetauscht werden, nur um auf dem neuesten Stand zu sein. „Die Käufer verschwenden in dem Moment keinen Gedanken an die spätere Ratenzahlung“, klärt Soraperra auf. Die Schuldenspirale dreht sich dementsprechend weiter, bis sogar das Moped, das Auto und die Wohnung „unausfinanziert“ gekauft werden.

Zudem sieht Soraperra die Verantwortung auch bei den Erziehungsberechtigten: „Die meisten Eltern der Verschuldeten sind selbst verschuldet und können keine Vorbildfunktion einnehmen“

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bregenz
  • Mit Handy, iPad und Co. in die Schulden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen