Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mit 200 km/h über die Schienen

Der "ICE-T" wird Passagiere von Wien nach Bregenz und München "schaukeln". Motorrad-Freaks könnten mit einer Fahrt im "Cockpit" des neuen ÖBB-Zugs "ICE-T" ihre Freude haben.

Die 230 km/h schnellen Flitzer, von denen man im Dezember drei Garnituren in Österreich auf Schiene bringen will, „legen“ sich in die Kurve: Mit einer Neigung von bis zu acht Grad sollen sie eine erschütterungsfreie Fahrt und schnelleres Vorwärtskommen auf bogenreichen Strecken ermöglichen.

Ab 9. Dezember soll auf den Strecken WienÖMünchen und WienÖBregenz täglich ein Zugpaar verkehren. Ihr Potenzial voll ausspielen können die deutschen Second-Hand-Züge auf österreichischen Schienen jedoch noch nicht – die Infrastruktur ist dafür nicht geeignet. Vorerst soll der ICET hier zu Lande mit maximal 200 km/h unterwegs sein und sich in Bogen bis zu vier Grad in Fahrtrichtung neigen. Auf kurvigen Strecken rechne man mit Fahrzeitgewinnen zwischen zehn und 20 Prozent, sagte ein ÖBB-Sprecher. An den Fahrplänen werde sich zunächst jedoch nichts ändern.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bregenz
  • Mit 200 km/h über die Schienen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen