Messepark-Shopbetreiber: Offener Brief an WKV-Präsident Rein

So soll der Messepark in Zukunft aussehen
So soll der Messepark in Zukunft aussehen ©Messepark
Dornbirn - Thema Messepark-Erweiterung: Die 65 Shopbetreiber im Messepark wenden sich mit einem offenen Brief an Wirtschaftskammer-Präsident Manfred Rein und fordern eine Richtigstellung.
Rüdisser sieht Ausbau kritisch
Vorderland-Gemeinden gegen Erweiterung
Messepark: "Vernunft wird siegen"
Messeparkt will ab 2015 erweitern
7 Zahlen zum neuen Messepark
Breite Front gegen Erweiterung

WKV-Präsident Manfred Rein seinerseits erklärte im Dezember, man unterstütze man zwar die Umbau- und Modernisierungsvorhaben im Messepark, mit denen das in die Jahre gekommene Einkaufszentrum ein architektonisch ansprechendes und modernes Erscheinungsbild bekommen soll.  “Eine Erweiterung der Verkaufsflächen über die bestehende Widmung hinaus wird es mit mir nicht geben. Das wird gut begründbar abgelehnt und so wird auch unsere Stellungnahme ausfallen”, erklärte Rein damals. Der Messepark habe nach eigenen Angaben ohnehin noch 700 Quadratmeter gewidmete Verkaufsflächen, die er nicht ausnütze. Wenn man dem Messepark diese gewünschte Erweiterung gestatte, dann mache man eine Laufmasche auf, die nicht mehr zu bremsen sei.

Nun wenden sich die 65 Shopbetreiber im Messepark mit einem offenen Brief an WKV-Präsident Rein und fordern eine Richtigstellung.

Der Brief im Wortlaut

„Sind wir für die Wirtschaftskammer Unternehmer zweiter Klasse?“

Unternehmen, die langfristig erfolgreich sein wollen, müssen sich weiter entwickeln können. Innovationskraft, Veränderungsbereitschaft und die Möglichkeit für ein gesundes Wachstum sind die notwendigen Voraussetzungen dafür. Wer sich nicht nach vorne bewegt, fällt schnell zurück. Das gilt auch für uns Unternehmer im Messepark. Viele von uns sind Vorarlberger Unternehmer, die ihr eigenes Geschäft betreiben, andere leiten Filialen nationaler und internationaler Top-Marken. Wir sind als Unternehmer auch zahlende Mitglieder der Vorarlberger Wirtschaftskammer, die unsere Interessen vertreten soll.

Die Wirtschaftskammer hat sich mehrfach und vehement gegen eine Erweiterung des Messeparks ausgesprochen. Damit wird auch verhindert, dass wir mit unseren Geschäften wachsen können. Zur bekannten Investition von 35 Mio. Euro durch den Messepark sind durch unsere geplanten Erweiterungen und Erneuerungen zusätzliche 20 bis 25 Mio. zu erwarten.

Ohne das Projekt zu kennen, wird es von der Wirtschaftskammer öffentlich abgelehnt.

Wir Unternehmer sind Pflicht-Mitglieder der Wirtschaftskammer.
Wie, Herr Wirtschaftskammer Präsident, vertreten Sie uns?

– Vertritt die Wirtschaftskammer die Interessen aller ihrer Mitglieder gleichermaßen?
– Ist die Wirtschaftskammergegen die Schaffung von 300 neuen Arbeitsplätzen in Dornbirn?
– Warum bekämpft die Wirtschaftskammer ein Investitionsvolumen von 55 und 60 Mio. Euro? (Das wiederum für zahlreiche heimische Unternehmen Aufträge bringt und Arbeitsplätze sichert.)
– Warum werden Mitglieder der Wirtschaftskammer gegeneinander ausgespielt anstatt gemeinsam eine Lösung zu suchen? Nur ein Miteinander des Handels in Vorarlberg stärkt uns gegen den zunehmenden Wettbewerb aus dem Ausland und dem Onlinehandel.

Danke für Ihre Antwort.

Der Werbebeirat als Vertreter der 65 Geschäfte im Messepark Dornbirn

Gerhard Ölz, Intercoiffeur Ölz
Klaus Herburger, Reisebüro Herburger
Elfriede Glatzer, Triumph
Rainer Raymakers, Nordsee
Siegfried Atzlesberger, Restaurant Piazza
Helmut Sampl, Scharax Optik
Hannes Tratter, Interspar
Claudia Wadl, Heinz Jeans und Desigual D-Shop
Günter Wohlgenannt, Das Buch

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Dornbirn
  • Messepark-Shopbetreiber: Offener Brief an WKV-Präsident Rein
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen