Lustenauer Freiheitliche unterstützen "EURATOM"- Volksbegehren

Die Lustenauer Freiheitlichen unterstützen "EURATOM"- Volksbegehren
Die Lustenauer Freiheitlichen unterstützen "EURATOM"- Volksbegehren ©"RAUS aus EURATOM"

Der Obmann der Lustenauer Freiheitlichen appelliert an die Lustenauer Bevölkerung das Volksbegehren ebenfalls tatkräftig zu unterstützen.

“Die Lustenauer Freiheitlichen stehen voll und ganz hinter dem EURATOM – Volksbegehren und ich kann nur an die Bevölkerung appellieren, mit ihrer Unterschrift ein klares Nein gegen diesen unzeitgemäßen Atom-Fördervertrag zum Ausdruck zu bringen”, erklärt der FPÖ – Obmann, LTVP Ernst Hagen, zum Start der Eintragungswoche für das EURATOM – Volksbegehren.

“Die rund 40 Millionen Euro österreichische Steuergelder, die aufgrund dieses Knebelvertrages jährlich der Atomindustrie in den Rachen geworfen werden, dürfen in Zukunft ganz einfach nicht mehr fließen. Diese Millionen müssen wir in sichere und zukunftsweisende Alternativenergien investieren und nicht an einen Energiedinosaurier wie die Atomenergie verschwenden”, betont Hagen.

Der FPÖ – Ortsobmann ist zuversichtlich, dass die Bevölkerung das EURATOM-Volksbegehren breit unterstützt. “Bis zum 7. März besteht im Rathaus die Möglichkeit, den österreichischen Ausstieg aus dem EURATOM – Vertrag zu unterstützen und der damit zusammenhängenden Verschwendung von österreichischen Steuergeldern in Millionenhöhe eine klare Absage zu erteilen”, so Hagen.

Des Weiteren kündigt Hagen an, dass die Lustenauer Freiheitlichen in der nächsten Sitzung der Gemeindevertretung eine Resolution unterstützen, die die rot-schwarze Bundesregierung auffordert, im Sinne einer aktiven, glaubwürdigen Antiatompolitik den Austritt Österreichs aus EURATOM, der europäischen Atomgemeinschaft, umgehend und konsequent zu betreiben.

www.fpoe-lustenau.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Lustenauer Freiheitliche unterstützen "EURATOM"- Volksbegehren
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen