Lesen ist Trend

Eva Maria Volgger stellte aktuelle literarische Tendenzen vor.
Eva Maria Volgger stellte aktuelle literarische Tendenzen vor. ©Laurence Feider
Eva Maria Volgger in der Sadtbücherei

Eva Maria Volgger präsentierte Neuerscheinungen der Kinder- und Jugendliteratur

Dornbirn. Ein kleiner Junge, der nicht versteht warum der riesige Zirkuselefant die Kette, mit der er festgebunden ist, nicht zerreißt und davonläuft. Davon handelt “Wie der Elefant die Freiheit fand” von Bestseller-Autor Jorge Bucay und mit diesem nachdenklichen Bilderbuch über Mut und Ohnmächtigsein, eröffnete Eva-Maria Volgger, auch im Hinblick auf die Aktualität, einen spannenden literarischen Abend. Alle zwei Jahre veranstaltet die Dornbirner Stadtbücherei die Lesefestwochen und von Anfang ist der Vortrag über Neuerscheinungen und Trends der Kinder- und Jugendliteratur ein Programm-Fixpunkt.

Schlagwort des Abends war diesmal “Crossover”, ein Begriff den man bisher vor allem aus der Musikwelt kannte. In der Literatur hat er noch keine gängige Definition, wird aber seit zehn Jahren zunehmend verwendet für Texte die sowohl für die Lesergruppe der Jugendlichen als der Erwachsenen attraktiv sind. Ihr berühmtester Vertreter ist Harry Potter, der inzwischen viele würdige Nachfolger gefunden hat. “Die Tribute von Panem” Serie von Suzanne Collins, welche Eva-Maria Volgger als “wunderbare Mischung aus Spannung, Politik, Manipulation und Liebesgeschichte” bezeichnte, verkörpert auch diesen “All Age” Trend. “Offenbar lesen Erwachsene gerne Bücher die für eine Generation jünger als die eigene geschrieben wurden, andererseits verkörpert dieser Trend auch die Sehnsucht nach Jugend und nach dem Abtauchen in Anderswelten. Eine Trendwendung weg von postmodernen Texten hin zu spannenden, opulenten Erzählungen”, so die “Ananas” Buchhändlerin über den “Megatrend”. Aktuelle Vertreter dieser Bücher die von Jugendlichen wie Erwachsenen gleichermaßen “verschlungen” werden sind die “Arkadien” Bände von Kai Meyer, “Davon frei zu sein” von Meg Rosoff und das neu erschienene “Auf der anderen Seite des Meeres” von Siobhan Dowd.

Zweites Kapitel im Vortrag von Eva Maria Volgger war “Pflichtlektüre” wo sie die Seiten der Wimmelbilderbücher aufschlug. Voreiter dieses seit 1968 dauernden Trends ist Ali Mitgutsch mit seinen bekannt, beliebten Szenebilderbüchern über Alltagsthemen mit denen er die Kinderbuchecke revolutionierte. Eva Maria Volgger präsentierte einige Neuerscheinungen und Lieblingsautoren dieses Genres wie Rotraut Susanne Berner, Thé Tjong-Khing oder Blex Bolex. Als Highlight des heurigen Frühjahre bezeichnete die Kinderbuchexpertin “Ein Haus erzählt” von Roberto Innocenti das durch seine naturalistisch-realistischen Illustrationen besticht.

Den letzten Teil ihres engagierten Vortrages über die aufregendsten Neuerscheinungen in der Kinder- und Jugendliteratur widmete Eva Maria Volgger den “reinen” Kinderbüchern die durch den Crossover Trend ein wenig verdrängt wurden. In diesem Bereich geht der Trend wie im Fantasybereich eindeutig zu “Serientätern” wo zunehmend mehrere Titel einer Reihe gleichzeitig auf den Markt kommen wie bei der zweiten Staffel von “Warrior Cats” von Erin Hunter. Für jüngere Bücherwürmer empfahl Eva Maria Volgger die “Detektivbüro LasseMaja” Bände des Schweden Martin Widmark. Auch DTV geht mit einer Reihe Hard Cover Kinderbüchern wie “Meine kleine Schwester Kiki & ich” von Jenny Valentine in Serie. Als einzeln positionierte Titel präsentierte die Expertin “Wildnis” von Roddy Doyle und “Hundewinter” von K.A. Nuzum, wo sowohl die psychologischen als auch die abenteuerlichen Aspekte tief berühren. Den Abschluß des Abends machten zwei Kinderbücher die den Tod thematisieren wie “Als der Tod zu uns kam” von Jürg Schubiger und “Papas Arme sind wie Boote” von Stein Erik Lunde.

Schulgasse 44,Dornbirn, Austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Lesen ist Trend
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen