Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Lebenshilfe-Stundenlauf in Lustenau knackt erstmals 500er-Marke

Aller guten Dinge sind drei – so lautete am Sonntag, dem 29. September 2013, das Motto beim großen Stundenlauf-Finale der Lebenshilfe Vorarlberg.

Bei der 15. Auflage des Stundenlaufs in Lustenau sorgten über 500 Läuferinnen und Läufer für einen neuen Teilnahmerekord. Der Erlös in Höhe von 23.000 Euro kommt zu Gänze Menschen mit Behinderungen in der Region zugute. Zum ersten Mal in der Geschichte der Lebenshilfe-Stundenläufe wurde die 500er-Marke an Teilnehmerinnen und Teilnehmern geknackt. „Dieses Engagement ist einfach nur fantastisch! Vielen herzlichen Dank an alle, die den diesjährigen Stundenlauf einmal mehr zu einem absoluten Highlight gemacht haben. Vor allem die Teilnahme von vielen Menschen mit Behinderungen hat den Tag zu einem schönen Beispiel für Inklusion, der selbstverständlichen Teilhabe, gemacht“, bedankte sich die Obfrau der Lebenshilfe Lustenau, Dr. Gabriele Metzler. Insgesamt wurden heuer 4.155 Runden erlaufen, was über 2.900 Kilometer oder der Strecke von Lustenau bis nach Fuerteventura entspricht.

Lauffest im Herzen Lustenaus

Unter den Läuferinnen und Läufern waren erneut zahlreiche Gruppen und Vereine aus Lustenau und der Umgebung. Unter anderem waren die „Night Hawks“, der FC Lustenau, das Sparkasse-Team, der Schalmeienzug und der SKV Viking am Start. Die größte Gruppe stellte der Verein „Gemeinsam Zukunft lernen“ mit 84 Personen. Besonders bemerkenswert war die Leistung von Marco Walch. Der Sportler der „Special Friends“ lief heuer bei allen drei Stundenläufen mit und erhielt dafür einen Sonderpreis. Ebenfalls einen Preis erhielten „Geri und Carmen“, „Die wilden Hühner“, die Pfadfinder und die Feuerwehr Lustenau für ihre originellen Auftritte.

Hohe Sponsorenbeträge

Die Strecke führte die Läuferinnen und Läufer vom Kirchplatz ausgehend quer durch das Herz der Marktgemeinde. Auch einige Politikerinnen und Politiker ließen es sich trotz der Nationalratswahl nicht entgehen, beim Stundenlauf mit zu laufen. Bürgermeister Dr. Kurt Fischer, Landtagsabgeordneter Dieter Egger und FPÖ-Obmann Martin Fitz stellten sich an diesem Tag ebenso in den Dienst der guten Sache, wie Moderator Patrick Fürnschuß. Den höchsten Einzelbetrag erlief Landtagsabgeordneter Albert Hofer mit 4.080 Euro, die Lustenauer Volkspartei sorgte mit 5.212 Euro für den höchsten Gruppenbetrag.

Großes Showprogramm

Auf der Showbühne gab es nach dem Stundenlauf ein umfangreiches Programm mit dem Musikverein Lustenau, den „Singvögeln“ unter der Leitung von Ulrich „Gaul“ Gabriel, einer Tanzgruppe der Volksschule Kirchdorf sowie dem Tanzhaus Hohenems. Für die kleinsten Besucherinnen und Besucher gab es nebenan jede Menge Unterhaltung beim traditionellen Kinderfest und die Pfadfinder sorgten mit „Käsdönnala“ und anderen Köstlichkeiten für das kulinarische Wohl der Gäste.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Lebenshilfe-Stundenlauf in Lustenau knackt erstmals 500er-Marke
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen