AA

Kinderflohmarkt, Kindercafé, und jede Menge Eigeninitiative

Diese vier Mädchen kamen auf die Idee, einen Kinderflohmarkt zu organisieren: Emilie Graf, Clara Benedikter, Linda Hagen, Sofia Müller.
Diese vier Mädchen kamen auf die Idee, einen Kinderflohmarkt zu organisieren: Emilie Graf, Clara Benedikter, Linda Hagen, Sofia Müller. ©Marktgemeinde
  „Zwei mal drei sind sechs, widewidewitt und drei sind neune. Ich schaffe mir die Welt, wiede-wiede-wie sie mir gefällt ...“. Emilie, Clara, Linda und Sofia erinnern an Pippi Langstrumpf. Sie sind mutig, haben gute Ideen und wissen, wo’s lang geht: Am 5. Mai, von 9.00 bis 13.00 Uhr, laden die unternehmungslustigen Mädchen zum Flohmarkt für Kinder am Kirchplatz.

Lustenau. Mehr als 30 Kinder wollen einen eigenen Stand übernehmen und alle Lustenauer Kinder sind eingeladen, an den Ständen zu tauschen, zu handeln und zu kaufen. Selber mitmachen lautet die Devise auch im Kindercafé gleich nebenan: Hier können Mädchen und Buben ausschenken, servieren und spielen. 

Engagement erhält Unterstützung
Linda erzählt, wie es zur Idee gekommen ist: „Bei einem Ausflug habe ich gesagt: Wir könnten doch mal einen Flohmarkt bei mir zu Hause machen. Und dann kamen wir auf die Idee, wir könnten das doch auch im Rathaus vorschlagen!“ Ermutigt zu diesem Schritt wurden die Mädchen im Kinderrechtsseminar, einem Baustein im Aufbau von Kinderbeteiligung*. Die VolksschülerInnen lernen dabei die Strukturen der Gemeinde kennen, sie erfahren von Möglichkeiten, sich einzubringen und entwickeln konkrete Vorschläge. So entstanden ua das Kindercafé, die Veranstaltung „Lustenau in Kinderhand“, Beiträge zum Spiel- und Freiraumkonzept sowie Fotografie- und Theaterprojekte. Die Initiative zum Flohmarkt zeigt: Die Botschaft ist angekommen. Die Türen des Rathauses stehen auch den jüngsten BürgerInnen offen, Engagement erhält Unterstützung. Olivia König ist gemeindeintern die Ansprechpartnerin der Kinder, das Anliegen wird im Rathaus auf allen Ebenen mitgetragen.

Keine Neuwaren
Für den Flohmarkt entschieden die Initiatorinnen: Gehandelt werden dürfen nur gebrauchte Kinderbücher und Spielzeug in gutem Zustand, keine Neuwaren, Gewaltmedien oder Kriegsspielzeug. Alle StandbetreiberInnen bezahlen eine Standgebühr von 3 Euro und erhalten damit auch Zugang zum Kindercafé. Den Erlös des Kindercafés wiederum können die dort aktiven Kinder für eigene Projekte und Vorhaben einsetzen. Mut, eine gute Idee und Verbündete – mit diesen Zutaten lässt sich viel bewegen. 


Fact-Box:

Kinderflohmarkt und Kindercafé am Kirchplatz
Zeit: 9.00 bis 13.00 Uhr Kinderflohmarkt, 9.30 bis 12.00 Uhr Kindercafé
Eintritt Kindercafé: 2 Euro für den Kindercafé-Pass (Verpflegung inkludiert)
Anmeldung: kindercafe@gmx.at oder einfach vorbeischauen
Ansprechpartnerin: Olivia König, Rathaus Lustenau, 8181-318

 

*Der Aufbau der Kinderbeteiligung wird extern von Welt der Kinder im Auftrag der Vorarlberger Landesregierung begleitet.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Kinderflohmarkt, Kindercafé, und jede Menge Eigeninitiative
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen