Kinder mobil. Anders unterwegs

Kinder im Bus
Kinder im Bus ©Marktgemeindeamt Lustenau
Lustenau. Mit hohem Fußgänger-, Rad- und Busaufkommen ist den ganzen Oktober im Rotkreuz zu rechnen.

Am Montag startete die „school“- und „kindiwalker“-Aktion im Rahmen von „Kinder mobil. Anders unterwegs“. Eins ist jetzt schon gewiss: Alle sind mit Begeisterung dabei!

Schulwegpunkte sammeln
Morgens an der neuen Schulbushaltestelle Mozartstraße: Aus den Seitenstraßen und Gassen strömen SchülerInnen und Kindergärtler an der Hand ihrer Eltern herbei. Alle sind schon im school- und kindiwalker-Fieber. Es gilt, binnen der nächsten drei Wochen in 15 Schultagen möglichst viele umweltfreundliche Schulwegpunkte zu sammeln. Wer zu Fuß, per Fahrrad, KIKI oder Bus in die Volksschule, SPZ oder die beiden Kindergärten Rotkreuz und am Schlatt gelangt, bekommt einen Punkt. Sieger ist jeder, der mitmacht. Am Schluss der Aktion, die die Gemeinde gemeinsam mit aks, Land Vorarlberg, der Polizei und anderen Partnern heuer als Pilotprojekt durchführt, winkt eine sichere Überraschung für jedes Kind. Zusätzlich werden pro Schule und Kindi aus den schoolwalkern je drei Gewinne der Gemeinde verlost, es winken Jahres- und Saisonkarten vom Parki, der Rheinhalle und der Bibliothek und eine Überraschung für alle.

Gesunder Auftakt in den Tag
Mit der Schwerpunktaktion sollen Eltern und Kinder animiert werden, Gewohnheiten zu ändern und ihren Schulweg als gesunden Auftakt in den Tag zu beginnen. Positive Resonanz gab es bereits beim 1. Elternabend Anfang Oktober. Die Eltern der Kindergartenkinder nahmen die Gelegenheit wahr und suchten das Gespräch mit den Verantwortlichen der Gemeinde in Sachen Verkehr, Bildung und Mobilität. Auch die Verantwortlichen erhielten wertvolle Anregungen aus Elternsicht. Am 20. Oktober findet ein zweiter Elternabend für die VS Rotkreuz und das SPZ statt.

Erlebnis Schulweg
Die Kindergarteninspektorin des Landes, Margot Thoma und aks-Kinderarzt Dr. Bernhard Jochum legen die vielen Vorteile eines gegangenen Schulweges dar: „Der Weg zum Kindergarten und zur Schule ist ein Erlebnis und wichtig für die gesamthafte Entwicklung unserer Kinder. Es werden Aggressionen abgebaut, wichtige Bewegungserfahrungen gemacht und der Horizont erweitert. Nicht zuletzt knüpfen Kinder wichtige Freundschaften und Bande,“ liegen die Vorteile gegenüber dem Elterntaxi klar auf der Hand.

Neuer Schulbus Rotkreuz
Seit diesem Schuljahr 2009/2010 fährt ein neuer Schulbus Rotkreuz mit den Linien Bahnhofstraße und Hofsteigstraße. Die Linien werden inzwischen sehr gut angenommen, nachem der Fahrplan in der Hofsteigstraße noch besser auf die Verkehrsverhältnisse anpasst und eine weitere Ausstiegstelle beim Kindergarten am Schlatt installiert wurde. 

Verkehrserziehung
Das Programm von „„Kinder mobil. Anders unterwegs“ umfasst auch Schwerpunkte in der Verkehrserziehung. Die Sicherheitswache und die Polizeiinspektion besuchen die Kindergärten und führen die Kleinsten in das richtige Verhalten im Straßenverkehr ein. Bei „Kids im Bus“ lernten die Kindergärtler auf spielerische Art und Weise Busfahren, Ticketlösen und Verhalten im echten Bus kennen. Echte Buslenker zeigten den jungen Verkehrsteilnehmern, wie man sicher Bus fährt. Die Aktion führte die Gemeinde in Zusammenarbeit mit dem Klimabündnis Vorarlberg und den Partnern Landbus Unterland und Postbus durch. Auch in der Schule ist eine weiterführende Verkehrserziehung eingeplant.

Aktives Mobilitätsmanagement
Die Marktgemeinde Lustenau wurde für ihr Mobilitätsmanagement schon mehrfach ausgezeichnet. Heuer liegt der Fokus auch auf dem Bildungsbereich, mit „Kinder mobil“ ist der Start im Rotkreuz gemacht worden. „An einer Fortsetzung in anderen Gemeindeteilen bleiben wir dran“, sind sich die Projektverantwortlichen aus Bildung, Verkehr und Sicherheit einig.

Quelle: Marktgemeindeamt Lustenau

Rotkeuzstr., 6890 Lustenau, austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Kinder mobil. Anders unterwegs
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen