Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Katze ins Leben zurückgeföhnt

So wurde Katze Fluffy beim Tierarzt eingeliefert.
So wurde Katze Fluffy beim Tierarzt eingeliefert. ©facebook.com/AnimalClinicOfKalispell
Fluffy wurde bei -13 Grad Celsius von seinen Besitzern leblos in einem Schneehaufen im US-Bundestaat Montana gefunden.
"Tiefkühl-Katze" Fluffy gerettet
NEU

Beinahe komplett mit Schnee verkrustet und leblos fanden die Besitzer ihre Katze und brachten sie sofort zum Tierarzt nach Kalispell im US-Bundesstaat Montana. Tierarzt Dr. Clark stellte fest, dass Fluffy zu diesem Zeitpunkt massiv unterkühlt war und keinerlei Reaktionen zeigte. Laut Tierarzt hatte sich die Katze zudem eine Verletzung zugezogen, und konnte deshalb keinen Unterschlupf vor Eis und Schnee finden.

Föhnen bis die Katze knurrt

Freigängerin Fluffy wird von ihren Besitzern ein eher mürrischer Charakter attestiert. Als sie deshalb nach knapp einer Stunde “Enteisung” ihres Fells, intensiver Behandlung mit Injektionen gegen die Unterkühlung, warmen Handtüchern und einem beheizten Korb ein leises Knurren von sich gab, war dem Arzt klar, dass die Katze über dem Berg war. Nach mehreren Stunden fürsorglicher Pflege war Fluffy dann wieder auf dem Damm.

Der Versuch seiner Besitzer Freigängerin Fluffy jetzt zur Hauskatze umzuerziehen dürfte keine allzu großen Chancen haben. Diese Katze scheint offensichtlich ein besonders hartnäckiges Exemplar ihrer Gattung zu sein.

(Red.)

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Tiere
  • Katze ins Leben zurückgeföhnt
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen