Jahrhundertealtes Brauchtum im Kleinformat

Ehrenhauptmann Erich Schupp und Bürgermeister Kresser zeigten sich vom „Wiener Präsent“ sehr angetan
Ehrenhauptmann Erich Schupp und Bürgermeister Kresser zeigten sich vom „Wiener Präsent“ sehr angetan ©Michel Stocklasa
Hörbranz. Ein Zufall beschert der Traditionsformation ein nicht alltägliches Präsent. 
Hörbranzer Fronleichnamsschützen im Kleinformat

Das Hochfest Fronleichnam wird in der Leiblachtalgemeinde naturgemäß besonders feierlich zelebriert. Während der „Herrgottstag“ heuer wieder größer gefeiert werden kann, darf sich die als Bruderschaft organisierte Fronleichnamsschützenkompanie (geht auf das Jahr 1779 zurück) nun über ihr Ebenbild hinter Glas freuen. Als Erich Schupp vor einiger Zeit im Marktgemeindeamt vorbeischaute, staunte nicht nur Bürgermeister Andreas Kresser. Denn der Ehrenhauptmann hatte die gesamte örtliche Kompanie sozusagen im Miniaturformat im Gepäck. „Dieses Meisterstück aus Wien ist ein wertvoller Ausdruck unserer Verbundenheit zum Brauchtum“, stellte Schupp, der selbst über 60 Jahre bei der Traditionsformation dabei ist, stolz fest. Dem besonderen und aufwendigen Hobby von Karl Moser ist es zu verdanken, dass es die Hörbranzer Fronleichnamsschützen nun auch im Maßstab 1:87 gibt.

Detailgetreu

Der Wiener sammelte schon als kleiner Bub leidenschaftlich Zinnfiguren und beschäftigte sich nachfolgend auch mit Bürgergarden, Traditionsformationen, dem Bundesheer und der Feuerwehr. Bei einem Besuch in Bregenz, hier sind im Militärmuseum auch 50 Militärfahrzeuge und etliche Figurengruppen von ihm ausgestellt, bekam Moser den Hinweis, dass es in Hörbranz eine besonders sehenswerte Kompanie gibt. „Nach einem Gespräch im Gemeindeamt Hörbranz sah ich ein Feuerwehrauto vorbeifahren. Zufällig bin ich dann im Gerätehaus auf Herrn Schupp gestoßen, der von meiner Arbeit sehr angetan war“, resümiert Moser, der weiterführend mit den nötigen Details zum Projekt versorgt wurde.

Skizze und Modell nötig

Nachfolgend fertigte der 76-Jährige, der auch persönlich an Fronleichnam zur Recherche zu Besuch war, ableitend von der umfangreichen Skizze samt der erstellten Bilddokumentation, die detailgetreue Kompanie im Kleinformat. Dem nicht genug: Die einzelnen Figuren in „Resin-Kunststoffausführung“ erhielten noch für den Feinschliff die entsprechende Bemalung, wo die Gattin und die Tochter auch selbst Hand anlegten. „Jeder Figur liegt ein Urmodell zu Grunde“, führt der gelernte Fernmeldemonteur aus. Ihm ist es ein Herzensanliegen, die Traditionen und Bräuche für die Ewigkeit zu erhalten.

Heuer in Präsenz

Das wertvolle Kunstwerk fand den Weg nach Hörbranz noch vor der Pandemie und wurde zwischenzeitlich mit einem Schutzglas versehen. Künftig kann man es im Marktgemeindeamt bestaunen, während sich die großen Akteure nun darauf freuen, dem jahrhundertealten Brauch wieder in Präsenz Rechnung tragen zu können. Als Zeichen für den Frieden wird heuer auf die Abgabe der Salven und Ehrensalute verzichtet. Mehr zur Organisation sowie zum Programm rund um Fronleichnam 2022 in Hörbranz unter www.fronleichnamsschuetzen.com. (MST)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hörbranz
  • Jahrhundertealtes Brauchtum im Kleinformat
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen