Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Integra-Werkstatt betreut Bregenzer Spielplätze

Die Bregenzer Spielplätze werden von der Integra-Jugendwerkstätte betreut.
Die Bregenzer Spielplätze werden von der Integra-Jugendwerkstätte betreut. ©Harald Pfarrmaier
Spielplätze Bregenz

Stadt vergab Betreuungsauftrag für ein weiteres Jahr um 16.000 Euro an die Integra – Arbeitsinitiative Bodensee.

Bregenz. Die Integra – Arbeitsinitiative Bodensee ist seit 2003 als Dachorganisation der Vereine AFFRA, ARB und DOWAS bemüht, Langzeitarbeitslose Beschäftigung zu geben und den beruflichen Wiedereinstieg zu ermöglichen. Dazu werden verschiedenste Projekte unterhalten. Fördergeber sind das Land Vorarlberg, Arbeitsmarktservice Vorarlberg, der Europäische Sozialfonds, das Bundessozialamt und 17 Mitgliedsgemeinden im Bezirk Bregenz.

Durchschnittlich werden 95 langzeitarbeitslose Menschen und 12 Teilnehmer/innen in der Jugendwerkstatt beschäftigt und betreut. Die Verweildauer beträgt im Schnitt etwas mehr als 6 Monate. Im vergangenen Jahr waren insgesamt 272 Teilnehmer/innen in den Integra-Programmen. Z8dem bietet Integra 13 Dauerarbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen.

Neben der Zentrale in Wolfurt unterhält Integra die Manufaktur Unterland in Schwarzach und am Standort Bregenz das Kaufhaus “Siebensachen” in der Kornmarktstraße, den Second Hand Shop in der Mariahilfstraße und die Jugendwerkstatt in Neu Amerika.

Unter anderem baut Integra auch Spielanlagen für Gemeinden und Wohnbauträger. Dazu wird auch einen Betreuungsservice angeboten, wobei Sicherheit und Sauberkeit kontrolliert werden, Müll von den Spielplätzen entsorgt wird und einiges mehr.

Schon bisher ließ die Stadt Bregenz Spielplätze von der Integra Jugendwerkstätte betreuen. Nun wurde der Betereuungsauftrag vom Bregenzer Stadtrat auch für dieses Jahr für insgesamt acht Spielplätze an diese Einrichtung vergeben. Zu den Aufgaben der Jugendlichen zählen auch Reinigungsarbeiten und das Rasenmähen. Anfallende Reparaturen werden in Absprache mit der Stadt durchgeführt.

Die Spielplatzbetreuung durch die “Werkstatt Bregenz – Jugend in Arbeit” der INTEGRA kostet rund 16.000 Euro netto. Die genannte Einrichtung hat bekanntlich im April 2009 im frühe¬ren ASKÖ-Segelfliegerheim in Neu Amerika ein neues Domizil gefunden.
HAPF

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Integra-Werkstatt betreut Bregenzer Spielplätze
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen