Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Im Sprint für den guten Zweck

Die Schüler der VS Mittelfeld und Wallenmahd drehten vergangene Woche fleißig Runden für ein Hilfsprojekt in Malawi.
Die Schüler der VS Mittelfeld und Wallenmahd drehten vergangene Woche fleißig Runden für ein Hilfsprojekt in Malawi. ©cth
Die VS Mittelfeld lud zum großen Stundenlauf für Malawi.
Im Sprint für den guten Zweck

Dornbirn. So etwas nennt man wohl eine gelungene Premiere. Zum ersten Mal veranstaltete die Volksschule Dornbirn-Mittelfeld mit der „Gastschule“ VS Wallenmahd einen Stundenlauf für Malawi, ein Projektgebiet von „Bruder und Schwester in Not“. Trotz tropischer Temperaturen gaben die rund 230 Teilnehmer alles und sorgten mit unzähligen Runden dafür, dass das „Spendenkässele“ ordentlich gefüllt wurde.

Großzügige Sponsoren

Im Vorfeld zum Stundenlauf hatten die Kinder bereits fleißig Sponsoren (Eltern, Großeltern, Verwandte, Freunde, Firmen, …) gesammelt, die einen frei gewählten Betrag pro gelaufener Runde zahlen oder einen Pauschalbetrag beisteuern konnten. „Ich bin wirklich stolz über die riesige Begeisterung und Freude der Kinder, anderen Kindern zu helfen“, so VS Mittelfeld-Direktorin Monika Kiker. Dementsprechend groß war dann auch das Engagement auf der 200 Meter langen Rennstrecke, die vom Hatler Pfarrheim rund um die Hatler Kirche führte. Unermüdlich drehten die Kinder und auch einige sportbegeisterte Lehrpersonen, Runde um Runde – angefeuert von zahlreichen Zaungästen. Sagenhafte Rekorde gab es am Ende ebenfalls zu verbuchen. So brachten es einige Läufer auf unglaubliche 30 Runden! „Wichtig sind aber jede einzelne Runde und das gemeinsame Ergebnis, das im Vordergrund steht“, betonte die Direktorin, die es sich nicht nehmen ließ, auch die Laufschuhe anzuziehen.

Strapazen für die gute Sache

Neben lautstarkem Anfeuern – u.a. auch von den Kindergärtlern des Kindergartens Mittelfeld – sorgten auch Erfrischungen und Abkühlung mit einem Wasserschlauch für Durchhaltevermögen bei den Läufern. Trotz einiger Blasen an den Füßen und so manchem Muskelkater, überwiegte am Ende der Stolz, der den ambitionierten Läufern förmlich ins Gesicht geschrieben war.

Der gemeinsam erlaufene Spendenbetrag der Volksschulen Mittelfeld und Wallenmahd wird eins zu eins nach Malawi weitergeleitet und sichert die Schulversorgung der Waisenmädchen in Katete. Dieser wird bei der Schulabschlussfeier an Markus Fröhlich von der Diözese Feldkirch übergeben, der das gesammelte Geld dann persönlich nach Malawi überbringt. Ein genauer Spendenbetrag stand allerdings noch nicht fest: „Die Kinder bringen immer noch täglich Geld von Ihren Sponsoren!“, so eine gerührte und dankbare Direktorin.

Stundenlauf geht in eine zweite Runde

Die große Begeisterung lässt die Organisatoren schon jetzt daran denken, dass es im kommenden Schuljahr sicher den zweiten Stundenlauf an der VS Mittelfeld geben wird. Die Kinder der VS Wallenmahd verabschiedeten sich bei den Gastgebern auf jeden Fall schon mit einem „Bis zum nächsten Jahr“.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Im Sprint für den guten Zweck
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen