AA

Gefährlicher Fußgängerübergang

Der Zebrastreifen vor dem Gasthaus „Schwanen“ ist für die Autofahrer nicht in beide Richtungen gut ersichtlich.
Der Zebrastreifen vor dem Gasthaus „Schwanen“ ist für die Autofahrer nicht in beide Richtungen gut ersichtlich. ©cth
Dornbirn. Vor fast einem Jahr hat Karl-Otto Grundmann auf eine Gefahrensituation aufmerksam gemacht.

Er wundert sich, warum bis heute nichts geschehen ist. Er bekam damals zwar ein paar weiterführende Anregungen, jedoch erwartet sich Herr Grundmann konkrete Vorschläge.”Es geht um den Bereich „Fußgängerschutzweg Lustenauer Straße“ in Höhe des Gasthofes „Schwanen“. „Wenn man von Egeten kommend, die Lustenauer Straße überqueren möchte, beschleicht einem meist ein etwas ungutes Gefühl. Stadtauswärts fahrenden Kraftfahrzeugen bleibt nicht viel Reaktionszeit, um das Fahrzeug vor dem Schutzweg zum Stillstand zu bringen. Geht man in die Gegenrichtung ist es hingegen wesentlich besser – aber der Übergang ist eben keine Einbahnstraße“, meldete Herr Grundmann damals. „Es wäre wünschenswert, wenn der Schutzweg vielleicht etwas weiter nach Westen verlegt würde, man muss ja nicht unbedingt vor der Gasthaus-Treppe überqueren. Ich könnte mir vorstellen, dass einerseits eine Verlegung zumindest bis direkt zur Abzweigung Bäumlegasse eine wesentliche Verbesserung bringen würde bzw. andererseits bis direkt in die Kurve, von der man als Fußgänger von den motorisierten Verkehrsteilnehmern aus beiden Richtungen sehr gut wahrgenommen werden kann. Oder generell zwei längliche gelb-orange leuchtende Lampen anzubringen“, so Grundmann abschließend.

vn.vol.at/buergerforum

Dornbirn

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Gefährlicher Fußgängerübergang
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen