Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

FPÖ Harald Stifter: Haltung der Festspiele zur Seebühne erinnert an Schildbürgerstreich!

FPÖ Stadtparteiobmann Harald Stifter
FPÖ Stadtparteiobmann Harald Stifter ©FP

Steuerzahlende Unternehmen dürfen nicht unter der Sturheit der
Festspiele leiden!

Als verfrühten Faschingsscherz bezeichnet der Bregenzer FPÖ
Stadtparteiobmann Harald Stifter die Haltung der Bregenzer Festspiele bzgl. der Auslastung der Seebühne.

Stifter wörtlich: ” Ein Verein, der Subventionen aus Steuergeldern erhält
entscheidet, dass etwas, das mit Subventionen aus Steuergeldern
gebaut wurde, nicht an Unternehmen, die nur Steuergelder bezahlen und keine Subventionen erhalten, vermietet wird”, hält der Freiheitliche Stadtparteiobmann Harald Stifter fest und meint, dass es so etwas Einzigartiges wohl nur in Bregenz geben würde. Hier ist sofortiges Handeln auf höchster Ebene – also vom Bürgermeister – angesagt!

Ohne den wichtigen Stellenwert der Bregenzer Festspiele in Diskussion zu
stellen, kann und darf es einfach nicht sein, dass ein Unternehmen, welches sich als absoluter Veranstaltungsprofi europaweit einen Namen gemacht und ebenfalls schon sehr viel dazu beigetragen hat, den Bekanntheitsgrad unserer Stadt zu erhöhen, aufgrund der Sturheit einiger weniger seinem Betätigungsfeld nicht nachkommen kann.

“Der Eine benötigt Steuergelder und der Andere bringt Steuergelder, auf
welche die Stadt Bregenz, gerade in der, derzeit sehr angespannten
Budgetsituation nicht verzichten kann”, meint der Bregenzer FPÖ-Stadtparteiobmann Harald Stifter. Deshalb müsse es hier, auch im
Interesse der Steuerzahler, ein Miteinander geben. Nicht
vergessen dürfe man in diesem Zusammenhang natürlich auch nicht, dass mehr Veranstaltungen auch für die Bregenzer Wirtschaft zusätzliche, dringend benötigte Einnahmen bringen.

Absolut keine Gefahr sieht der Bregenzer FPÖ Stadtparteiobmann darin, dass die Festspiele um ihre Exklusivität bangen müssen! Dies ist für Stifter ein an den Haaren herbeigezogenes Argument, dem jede Grundlage fehlt. Die jeweiligen Veranstaltungen sprechen ein unterschiedliches Publikum an und würden nach Beendigung der Festspiele 2011 stattfinden.

Harald Stifter fordert den Bregenzer Bürgermeister abschließend auf, dies zur Chefsache zu erklären und die Verantwortlichen der Bregenzer Festspiele, im Interesse der Steuerzahler, wieder zur Vernunft zu bringen.

Platz der Wiener Symphoniker,Bregenz, Austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • FPÖ Harald Stifter: Haltung der Festspiele zur Seebühne erinnert an Schildbürgerstreich!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen