Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Feierliche Eröffnung des Christkindlmarktes

&copy APA
&copy APA
In Wien hat am Samstag die Vorweihnachts- und damit Punsch-Zeit begonnen: Die beiden Landeshauptleute von Wien und Niederösterreich, Michael Häupl und Erwin Pröll, eröffneten am Abend den großen Wiener Christkindlmarkt am Rathausplatz.

Mit von der Partie war traditionell auch die Gardemusik Wien und heuer die Musikkapelle Gaming. Aus dieser niederösterreichischen Gemeinde stammt die 27 Meter hohe Fichte, die als Wahrzeichen des Weihnachtsmarktes fungiert. Häupl freute sich im Angesichts des vom Nachbarbundesland gespendeten Baumes über „ein sehr schönes Symbol für den Zusammenhalt unserer Republik“. Pröll hoffte, die mächtige Fichte bringe den Wienern „die weihnachtliche Stimmung, die in unserer schnelllebigen Zeit so wichtig geworden ist“. Mit ihren 100 Jahren ist die Fichte gegenüber ihrem Vorgänger geradezu ein junger Spund: Im vergangenen Jahr stand am Rathausplatz eine Liechtensteiner Tanne, die es auf 150 Jahre gebracht hatte.

Rathaus wirft sich in Schale

Aber auch heuer überragt der Baum wieder die 140 Holzbuden, die sich auf dem Rathausplatz versammelt haben. Traditionell kann man dort neben Weihnachtsschmuck und Spielzeug auch Langos, Süßigkeiten und viele Sorten Punsch und Glühwein erwerben. Für den „Adventzauber“ in der Bundeshauptstadt wurden außerdem die angrenzenden Bäume des Rathausparks mit grellbunten Lichtern geschmückt. Aber auch das Rathaus selbst hat sich in Schale geworfen und präsentiert seine Fassade wieder als „größter Kunst- Adventkalender der Welt“. Zwar findet sich traditioneller Weise in der Volkshalle des Rathauses „Christkindls Werkstatt“, und im „Wolkenpostamt“ kann eine extra aufgelegte Sonderbriefmarke erstanden werden.

Die wirkliche Novität sieht man jedoch allabendlich auf dem Dach der Krippe. Dort liest zum ersten Mal überhaupt ein Wiener Christkindl besinnliche Geschichten – dargestellt von der 16-jährigen Denise. Bis zu dreieinhalb Millionen Gäste sollen heuer wieder die vorweihnachtliche Stimmung vor dem Rathaus genießen, rund 500.000 davon aus dem Ausland. Allein die Steuereinnahmen durch den Christkindlmarkt betragen jährlich geschätzte 40 Mio. Euro.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wien Aktuell
  • Feierliche Eröffnung des Christkindlmarktes
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen