AA

Eröffnung der Silvretta-Hochalpenstraße verzögert sich

Die Silvretta Hochalpenstraße erfordert jedes Frühjahr umfassende Räumungs- und Sicherungsarbeiten.
Die Silvretta Hochalpenstraße erfordert jedes Frühjahr umfassende Räumungs- und Sicherungsarbeiten. ©VOL.AT/Bernd Hofmeister
Gaschurn - Die Aufhebung der Wintersperre auf der Silvretta-Hochalpenstraße zwischen Partenen im Montafon und Galtür in Tirol verzögert sich.

Ursprünglich sollte die Straße am Wochenende wieder für den Verkehr freigegeben werden, dieser Termin verschiebt sich nun voraussichtlich auf den 15. Juni 2013, informierte der Vorarlberger Energiekonzern Illwerke/VKW. Grund für die Verzögerung seien die widrigen Wetterbedingungen der vergangenen Wochen.

Räumungs- und Sicherungsarbeiten

Die Regenfälle hätten den Untergrund massiv aufgeweicht. Auf einem Abschnitt der Straße führte das sogar zu einem Felssturz, der die Fahrbahn verlegte. “Die Aufräumarbeiten werfen uns in unserem Zeitplan zurück, sodass der ursprünglich avisierte Termin nicht zu halten ist”, erklärte Illwerke Tourismus-Geschäftsführer Werner Netzer. Nach der vergangenen Woche mit ihren extremen Wetterbedingungen sei es besonders wichtig, die Gefahrenlage im Bereich der Straße neu einzuschätzen, um Risiken möglichst ausschließen zu können. Der konkrete neue Eröffnungstermin werde kommende Woche bekannt gegeben.

Beliebtes Ausflugsziel Bieler Höhe

Die kurvenreiche und bei Ausflüglern sehr beliebte Silvretta-Hochalpenstraße verbindet Partenen im Montafon und Galtür. Höchster Punkt der 22,3 Kilometer langen Bergstrecke ist die Bieler Höhe (2.032 Meter). Jedes Jahr wird die Straße zwischen Anfang Oktober und Ende November wegen Lawinengefahr gesperrt, im Frühling unternehmen die Illwerke wochenlange Räumungs- und Sicherungsarbeiten. Die Silvretta-Hochalpenstraße ist bemautet und eine Privatstraße der Vorarlberger Illwerke.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Gaschurn
  • Eröffnung der Silvretta-Hochalpenstraße verzögert sich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen