AA

Ein arbeitsintensives Jahr 2011 für die Emser Feuerwehr

Die Geehrten mit Kdt. Robert Franz (2.v.l.), BFI Martin Alfare (r.) und Bgm. Richard Amann.
Die Geehrten mit Kdt. Robert Franz (2.v.l.), BFI Martin Alfare (r.) und Bgm. Richard Amann. ©TF
Weitere Bilder von der Jahreshauptversammlung der F. Feuerwehr

Hohenems. Kommandant Robert Franz zog auf der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Hohenems eine eindrucksvolle Bilanz über das vergangene Vereinsjahr mit insgesamt 169 Alarmierungen.
So mussten die Emser Wehrkamerad(inn)en 2011 mit 45 Brandeinsätzen um zwölf und mit 76 technischen Einsätzen um elf mehr Ausrückungen bewältigen als im Vorjahr. Dazu kamen noch etliche Fehlalarme und acht nachbarschaftliche Hilfeleistungen, wobei allein die Unterstützung der Lustenauer Feuerwehr bei zwei Brandereignissen nebeneinander 182 Mannschaftsstunden erforderten.
Mit 51 Mann, die insgesamt 311 Stunden im Einsatz waren, erforderte der Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens in der Bergstraße Ende September 2011 den aufwändigsten Einsatz. Den größten Zeitaufwand bei den technischen Einsätzen mit 50 Mann und 170 Stunden verursachten drei wasserbedingte Einsätze im Juni wegen starker Niederschläge.
Die technischen Einsätze waren überhaupt von einer großen Vielfalt gekennzeichnet. Neben den „normalen“ Fällen wie Wasser aus Kellern pumpen oder Hilfen bei Verkehrsunfällen mussten die Wehrkameraden Patientenbergungen mit der Drehleiter durchführen, Personen befreien, die in einem Lift eingeschlossen waren, einen in einem Garagentor eingeklemmten bewusstlosen Mopedfahrers bergen oder eine Katze retten, die zwei Tage auf einem Baum verbracht hatte.
Auch bei Leistungswettbewerben und Wettkämpfen konnten die Emser Florianijünger im Vorjahr schöne Erfolge erzielen. So belegten die Emser Teams beim Geschicklichkeitsfahren in Altach in der Klasse über 3,5 t die Plätze 1, 2 und 6, in der Kategorie unter 3,5 t die Ränge 3 und 10. Drei Atemschutztrupps errangen bei der Leistungsprüfung in Tirol einmal Gold und zweimal Silber, und Thomas Franz belegte beim Funkleistungsbewerb Silber Platz 2.
Ehrungen
Für 25 Jahre Vereinstreue wurden Erwin Mathis, Günter Waibel und Gerhard Mathis, für 40 Jahre Siegfried Amann und Karlheinz Schelling geehrt. Hanswerner Heinzle und Walter Mathis wurden für 50-jährige Tätigkeit bei der Feuerwehr ausgezeichnet, und Vize-Kdt. Elmar Mathis erhielt das Verdienstkreuz 3. Stufe des österr. Bundesfeuerwehrverbandes (ÖBFV) überreicht.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hohenems
  • Ein arbeitsintensives Jahr 2011 für die Emser Feuerwehr
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen