Djokovic in Shanghai erster Titelanwärter

Weltranglistenrang drei fix
Weltranglistenrang drei fix ©APA (epa)
Der Serbe Novak Djokovic bleibt beim Masters-1000-Tennisturnier in Shanghai erster Titelanwärter. Der 22-Jährige besiegte am Donnerstag im Achtelfinale den Deutschen Rainer Schüttler 6:4,6:2, womit er auf chinesischem Boden bei neun Siegen en suite hält. Im November 2008 hatte er in Shanghai Halbfinale und Endspiel des Masters-Cups gewonnen sowie in der vergangenen Woche den Peking-Titel geholt.

Mit dem Viertelfinal-Einzug ist Djokovic’ Rückkehr auf Weltranglistenrang drei fix. Der vor ihm topgesetzte Rafael Nadal hatte beim 6:1,6:4 gegen seinen spanischen Landsmann Tommy Robredo etwas härter zu kämpfen. “Ich habe gut gespielt”, meinte Nadal. “Aber ich hatte Anfang des zweiten Satzes zwei schreckliche Spiele. In solchen Situationen muss ich besser werden.” Um ein Halbfinal-Ticket geht es gegen den Kroaten Ivan Ljubicic, für Djokovic gegen den über den Tschechen Tomas Berdych siegreichen Franzosen Gilles Simon.

Ljubicic profitierte von der Aufgabe des französischen Wien-Teilnehmers Gael Monfils, ebenso wie der Tscheche Radek Stepanek von der des Schweizers Stanislas Wawrinka. Damit schieden bei diesem Turnier bereits sieben Spieler mit Verletzung aus. Nächster Gegner Stepaneks ist Nikolaj Dawydenko, der Russe blieb auch im sechsten Duell mit dem Chilenen Fernando Gonzalez siegreich.

Das letzte Viertelfinale bestreiten nach einem Zweisatzsieg gegen den Franzosen Jo-Wilfried Tsonga der Schwede Robin Söderling sowie der spanische Jürgen-Melzer-Bezwinger Feliciano Lopez. Dawydenko wie Söderling verbesserten mit ihren Erfolgen die Ausgangsposition zum Erreichen des Masters-Cups der Saison-Top-Acht ab 22. November in der Londoner O2-Arena. Söderling ist derzeit vor Gonzalez Achter, Dawydenko hinter Tsonga Elfter.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Tennis
  • Djokovic in Shanghai erster Titelanwärter
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen