AA

Die Bauarbeiten am neuen Hafengebäude verlaufen planmäßig

Die Bauarbeiten verlaufen planmäßig
Die Bauarbeiten verlaufen planmäßig ©Landeshauptstadt Bregenz

Bregenz. Der Bau des neuen Hafengebäudes ist in vollem Gange. Die von den Architekten Ritsch, Nägele, Waibel, Spagolla und Steinmann entworfene „Welle“ wurde mit der Volksabstimmung im Frühjahr diesen Jahres beschlossen.

Das neue Hafengebäude mit der wellenförmigen Dachkonstruktion wird hell, offen und elegant wirken. Durch die ellipsenförmige Innengestaltung werden die drei wichtigen Funktionen eines Hafengebäudes erfüllt. Ein Warte- und Informationsbereich, aber auch der Ticketschalter sowie eine Cafeteria finden genügend Raum. Eine Ausstellungsfläche für Informationen zum Bodensee wird durch die Verwendung von Videoscreens verwirklicht.  Außerdem erhalten das Büro des Hafenmeisters und Betriebsräume ihren Platz.

Auch die Bronzeplastik von Prof. Herbert Albrecht, die am Beginn des Blumenmolos ihren Platz findet, ist bereits in Arbeit. Albrecht, der zu den großen österreichischen Bildhauern der Gegenwart gehört, hat für seine Skulptur eine Anleihe aus der Geschichte der Stadt Bregenz genommen.

Ende September wurde nun auch der Wettbewerb „Kunst im öffentlichen Raum – Standort: Hafen Bregenz“ ausgeschrieben. Dabei handelt es sich um eine Einladung an zwölf Vorarlberger Künstlerinnen und Künstler, die gebeten wurden, sich über eine mögliche künstlerische Ausgestaltung des neuen Hafens Gedanken zu machen.

Der Wettbewerb soll den Künstlerinnen und Künstlern möglichst viel Freiraum geben. Letztlich steht der ganze Bereich des Bregenzer Hafens zur Verfügung. Möglichst offen soll im Wettbewerb auch die künstlerische Form gehalten werden, es soll also weitgehend frei gestellt sein, ob ein Objekt, eine Installation, ein permanentes oder eventuell auch temporäres Kunstwerk errichtet werden soll. Wichtig ist dem Auftraggeber, dass eine möglichst intensive Kontaktnahme zwischen Kunstwerk und Bevölkerung erfolgen kann. Die Entwürfe sollen bis Mitte Dezember fertig sein.

Im Jänner wird dann eine internationale Jury mit Vertretern des Bauherrn, den Architekten und der Stadt Bregenz über die Einreichungen entscheiden. Mit Beginn des kommenden Jahres werden jene zwei Künstlerinnen oder Künstler, deren Projekte von der Jury zur Ausführung empfohlen wurden, ihre Arbeiten fertigen.

Die Gesamtkosten für den Bau des neuen Hafengebäudes belaufen sich auf rund eine Million Euro. 95 Prozent der Kosten trägt die Hafen GmbH. Die Stadt Bregenz beteiligt sich mit 50.000 Euro an den Baukosten.

Bis zum Frühjahr 2010 sollen alle Arbeiten abgeschlossen sein und die drei Kunstwerke ihren Platz am Hafen haben.

Mag. Jakob Netzer, Geschäftsführer Hafen Bregenz GmbH:”Beim neuen Hafengebäude liegen wir gut im Plan. Der größte Teil der Bauarbeiten kann noch dieses Jahr fertiggestellt werden. 2010 stehen nur noch Arbeiten im Innenbereich an.”

Landeshauptstadt Bregenz

 

   

 

 

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Die Bauarbeiten am neuen Hafengebäude verlaufen planmäßig
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen