Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Das „Wohncafé“ wurde erneut zum Ort der Begegnung und des Austausches

Herzlicher Empfang für Geschäftsfüherin Michaela Wagner-Braito
Herzlicher Empfang für Geschäftsfüherin Michaela Wagner-Braito ©Birgit Loacker
Bei Riebl und Apfelmus ließen sich viele Messebesucher im „Wohncafé" nieder
Das Wohncafé wurde erneut zum Ort der Begegnung und des Austausches

Dornbirn. Gelungener Messeauftakt für das „Wohncafé“ mit besonderem Flair. Mit gemütlichen Möbeln aus den Brockenhäusern ausgestattet, lud und lädt das „Wohncafé“ auf der Herbstmesse zum Verweilen ein. „Was darf es sein? Kann ich Ihnen etwas bringen? Darf ich was zeigen?“, Alexander, Marcel und Anna sind voller Engagement mit dabei. Und rund um die voll besetzten Tische herrscht ein buntes Treiben.

„Teilhabe in der Gesellschaft ist ein wesentlicher Bestandteil der persönlichen Lebensqualität. Mit dem Angebot der Kantine.L leisten wir einen wichtigen Beitrag zu dieser Teilhabe und somit auch zur Inklusion, indem wir täglich wertvolle Begegnungen zwischen Menschen mit und ohne Behinderungen schaffe“, so Georg Eberharter (Leiter Gastronomie).

Kantine.L: „Frisch, regional und inklusiv“

Seit 2007 gibt es die Kantine.L der Lebenshilfe Vorarlberg. In acht Schulkantinen, der Kantine.L Batschuns und dem Wildpark-Kiosk in Feldkirch, werden täglich tausende Gäste verpflegt. „Dabei wird nicht nur Wert auf frische und regionale Produkte gelegt, sondern auch auf das inklusive Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderungen“, so Eberharter.

„Feine Kuchen, aufmerksame Bedienungen und ein ganz besonderes Flair, ich war im Frühling schon hier und begeistert von diesem besonderem Cafè“, so Besucherin Reinhilde Moser. Mit dabei ist auch wieder Jürgen Urdl und sein Team aus dem lebens.ART-Geschäft in Dornbirn. Auf der Herbstmesse sollen selbstverständliche Begegnungen entstehen und für alle eine Bereicherung sein. Zudem haben die Beschäftigten der Kantine.L und des lebens.ART Dornbirn so die Möglichkeit, zu zeigen was sie können.

„So einen herzlichen Empfang wie hier bekomme ich nicht alle Tage“, zeigte sich Lebenshilfe Geschäftsführerin Michaela Wagner-Braito begeistert. Und sie wird auch gleich in ein Gespräch über aktuelle Themen wie „keine Familienbeihilfe mehr für Menschen mit Behinderungen“ verwickelt.

„Das Team der Fachwerkstätte Dornbirn steht zudem für Zustellungen und Hilfe vor Ort zur Verfügung. Unglaublich das wir schon am ersten Tag so viele Gäste im Wohncafé begrüßen konnten“, freut sich Michael Geisler (Leiter Handel).

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Das „Wohncafé“ wurde erneut zum Ort der Begegnung und des Austausches
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen