Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bludenzer Innenstadt aus Sicht der Jugend

Jugendliche mit Jugendstadträtin Carina Gebhart und der Projektbetreuerin Alexandra Abrederis bei einem Stadtrundgang
Jugendliche mit Jugendstadträtin Carina Gebhart und der Projektbetreuerin Alexandra Abrederis bei einem Stadtrundgang ©Stefan Kirisits

Ergebnis der Jugendbeteiligung wird am 19. Oktober in der Remise vorgestellt

Seit über einem Jahr arbeitet die Stadt Bludenz an der Erstellung eines eigenen Leitbildes für die Innenstadt. In mehreren Arbeitsgruppen haben verschiedene Interessensgruppen über den Kern der Stadt Bludenz diskutiert und Vorschläge zur weiteren Entwicklung der Innenstadt gemacht. Im Rahmen dieses Bürgerbeteiligungsprozesses wurde auch eine eigene Jugendbeteiligung durchgeführt.

Während die anderen Arbeitsgruppen ihre Ergebnisse schon vor Wochen im Bludenzer Stadtsaal präsentierten, findet nun eine eigene Präsentation der Ergebnisse dieser Jugendbeteiligung statt. Am Dienstag, 19. Oktober, wird Alexandra Abbrederis – sie leitete diese Arbeitsgruppen – das gemeinsam erarbeitete Jugendleitbild ab 18.15 Uhr in der Remise am Raiffeisenplatz vorstellen. “Die Jugend kam bei der Erstvorstellung nicht richtig zum Zug, deshalb wollen wir das mit einer eigenen Veranstaltung nachholen”, erklärt die Bludenzer Jugendstadträtin Carina Gebhart.

Umrahmt wird diese öffentliche Präsentation von Vertretern des Bludenzer Jugendprogramms. Jugendliche Musiker werden zur Begrüßung aufspielen, nach der Diskussion findet ein Konzert mit einer jungen Bludenzer Band statt. Sebastian Sidorowicz ist für das musikalische “Welcome” verantwortlich. Nach Präsentation und Diskussion spielt dann Point-Blank. Die Musik von Point-Blank ist eine interessante, extravagante und erfrischende Mischung aus Rock, Alternativrock und Indierock. Natürlich wird auch für das leibliche Wohl gesorgt. Auch da sind Jugendliche im Einsatz. Die Brötchen kommen von der Werkzeit GmbH, ausgeschenkt wird der Bludenzer Jugenddrink “INSIDER”.

“Ich hoffe, dass wir an diesem Abend viele Jugendliche in die Remise locken können, von Interesse ist er aber für alle, die mit an der Entwicklung der Bludenzer Innenstadt arbeiten wollen. Denn eines muss uns klar sein, die Jugend ist die Zukunft der Stadt Bludenz. Deshalb wollen wir ihre Anliegen auch ernst nehmen und ihnen genau zuhören, welche Ideen und Vorstellungen sie haben”, hofft Bürgermeister Mandi Katzenmayer auf eine rege Beteiligung an diesem Abend. Der Eintritt ist natürlich kostenlos.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • Bludenzer Innenstadt aus Sicht der Jugend
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen