Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Angeklagt: Blutiger Raub vorgetäuscht

Feldkirch - Ist der 23-Jährige aus Fußach wirklich ein Überfallsopfer oder ein Oscar-verdächtigerSchauspieler? Dieser Frage geht derzeit das Landesgericht Feldkirch nach.

Wegen versuchten schweren Betruges muss sich seit gestern der türkischstämmige Mann vor dem Richtersenat verantworten. Er soll mit großem Aufwand einen bewaffneten Überfall in seinem ehemaligen Laden vorgetäuscht und sich selbst verletzt haben, so die Anklage.

Blutüberströmt

Der Fall kam den Kriminalermittlern damals gleich nicht ganz geheuer vor: Am 19. März des vergangenen Jahres ruft der Inhaber des türkischen Lebensmittelladens nachts um eins den Notruf an, er sei überfallen worden. Die Polizei findet den jungen Mann blutüberströmt mit einem Messer im Bauch, im Laden wurde Feuer gelegt.

Das vermeintliche Opfer gibt an, von zwei vermummten Männern mit Waffen überfallen und beraubt worden zu sein. Die Polizei leitet eine Alarmfahndung ein, doch die angeblichen Räuber sind wie vom Erdboden verschluckt. Das Opfer kann keine genauen Angaben machen, auch die Frage, warum er sich nachts um ein Uhr in seinem Laden aufgehalten hat, bleibt ungeklärt.

50.000 Euro Schulden

Die Spurenlage und weitere Indizien legen schließlich den dringenden Verdacht nahe: Der Mann könnte sich selbst das Messer in den Bauch gerammt haben und auch der Brandstifter sein, um Geld von der Versicherung zu kassieren.

Tatsache ist: Der 23-jährige Familienvater hat Schulden von 50.000 Euro. “ Ich bin unschuldig“ , so der Angeklagte gestern vor Gericht. Vor dem Richtersenat spielt er noch einmal die Szene vor, wie er angeblich von den Bewaffneten überwältigt wurde.

Ob der Mann die Wahrheit sagt oder doch eine Oscar-verdächtige Schauspielerleistung ablieferte, muss nun ein medizinisches Gutachten und weitere Zeugen klären, der Prozess wurde auf unbestimmte Zeit vertagt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Feldkirch
  • Angeklagt: Blutiger Raub vorgetäuscht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen