Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Alte Muster durchbrechen

Daniela Fetz, Selina Reiterer (vl)
Daniela Fetz, Selina Reiterer (vl) ©Edith Rhomberg
 Selina Reiterer und Daniela Fetz zeigen textile Installation auf der Art Bodensee. 

 

Lustenau/Dornbirn. Eine Einladung der Galerie Hollenstein stand am Anfang. Seither ist viel passiert. Die erstmalige Zusammenarbeit nutzten die Künstlerin Selina Reiterer (geb. 1985 in Bregenz) und die Gestalterin Daniela Fetz (geb. 1981 in Au/Bregenzerwald) für die Verknüpfung ihres persönlichen Interesses mit der regionalen Geschichte Lustenaus. Die Gemeinde mit ihrer bedeutenden Stickereitradition ist ein guter Boden für die beiden und ihr gemeinsames Interesse, sich mit textilen Techniken auseinanderzusetzen.

 

Auf ihrer Recherche in Stickereibetrieben stießen Reiterer und Fetz auf “Epoca 7“, ein hochmodernes und effektives Sticksystem der Schweizer Firma Saurer. Sie analysierten ein typisches Stickereimuster und verformten es, bis daraus etwas Organisches entstand, das auch Fehler zulässt. „Wir haben uns die Frage gestellt, wie viel Einfluss man auf diesen optimierten, standardisierten Prozess der Textilherstellung hat und ob man alte Muster durchbrechen kann“, so Reiterer/Fetz.

 

Neue Raumwelten

 

Die Besucher der Art Bodensee finden sich in einem flexiblen, höchst sensitiven Raumgefühl zwischen Intimität und Präsentation wieder. Selina Reiterer und Daniela Fetz arbeiten mit diesen Mechanismen und entwerfen mit den bedruckten und bestickten Textilbahnen inmitten der großen Messehalle einen begehbaren Bereich, der unterschiedliche Räume öffnet, die im Gegensatz zur standardisierten Architektur rundherum stehen.

 

Die Galerie Hollenstein – Kunstraum und Sammlung wurde eingeladen, auf der Art Bodensee als nichtkommerzielle Institution eine prominente Fläche zu bespielen. Zusätzlich zu „Epoca 7“ gehen Reiterer/Fetz auf die spezifische Architektur einer Kunstmesse ein: Die architektonische Kleinteiligkeit einzelner Kojen innerhalb einer großen Halle mit einer Unterteilung in standardisierte Zonen, die ein besonderes Erlebnis versprechen.

 

Und das ist noch nicht alles. Die Sonderschau auf der Art Bodensee ist gleichzeitig Auftakt für einen inhaltlichen Schwerpunkt in der Galerie Hollenstein im ersten Halbjahr 2019. Unter der kuratorischen Leitung von Daniela Fetz wird ein Schwerpunkt auf Textiles in der Kunst gelegt. Künstlerinnen und Künstler werden eingeladen, sich aus den unterschiedlichsten Perspektiven mit textilen Techniken beschäftigen.

 

Sonderschau Art Bodensee

 

Galerie Hollenstein – Kunstraum und Sammlung

 

13. bis 15. Juli, Messe Dornbirn, FR-SO 11-19 Uhr


 

EPOCA 7
Selina Reiterer und Daniela Fetz


 

Rahmenprogramm Samstag, 14. Juli, 13 Uhr: Künstlerinnengespräch mit Selina Reiterer und Daniela Fetz, Moderation: Ingrid Adamer.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Alte Muster durchbrechen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen