aha plus – erfolgreiche europäische Kooperation

Engagieren, Punkte sammeln & Chancen nützen! Mit aha plus erhalten engagierte Jugendliche noch mehr Wertschätzung
Engagieren, Punkte sammeln & Chancen nützen! Mit aha plus erhalten engagierte Jugendliche noch mehr Wertschätzung ©aha
aha plus in strategischer Partnerschaft mit der schottischen Organisation Young Scot und regionalen Partnerschaften entwickelt.

Seit November 2017 können sich Jugendliche im Alter zwischen 12 und 24 Jahren mit aha plus engagieren, Punkte sammeln und diese gegen sogenannte Rewards (Anerkennungen) eintauschen. Ein ähnliches System aus Schottland war, neben bre!ak in Bregenz, die Inspiration für aha plus. „Nachdem wir das System aus Schottland bei einer internationalen Tagung kennenlernen durften, war für uns klar, dass wir von der Erfahrung unserer Kolleginnen und Kollegen von Young Scot profitieren können. Eine internationale Zusammenarbeit war daher für uns von Anfang an sehr wichtig und wertvoll“, erzählt Barbara Österle, Projektleiterin aha plus.

Aus dieser strategischen Partnerschaft, die vom EU-Programm Erasmus+: Jugend in Aktion gefördert wurde, entstand ein ausführliches Handbuch mit Tipps und Anleitungen für die Entwicklung eines Anerkennungssystems. Dieses Handbuch steht anderen Organisationen zur Verfügung.

 

Interesse an aha plus in Europa

Wie man ein Anerkennungssystem aufbaut und was es dabei zu bedenken gilt, war auch ein Thema bei der jährlichen Tagung der European Youth Card Association (EYCA)  mit über 100 TeilnerhmerInnen aus 27 Nationen. Gemeinsam mit Young Scot stellte das aha die beiden Anerkennungssysteme und die gemeinsame Zusammenarbeit in einem Workshop vor. Dabei wurde das Interesse der PartnerInnen der slowenischen Jugendkarte Mobin geweckt, die sich bei einem Projektbesuch über aha plus und dessen Umsetzung informieren möchten. Bereits im Februar 2018 informierte sich Anne L’Hénoret von der irischen Dachorganisation „Youth Work Ireland“, die eine Jugendkarte und ein Anerkennungssystem in Irland aufbauen möchte.

„Das große Interesse an aha plus zeigt die Bedeutung von freiwilligem Engagement in ganz Europa. Dieses freiwillige Engagement gilt es zu fördern und zu unterstützen! Denn ehrenamtliches Engagement leistet einen wichtigen Beitrag zu einem lebenswerten Europa und einem lebenswerten Vorarlberg“, so Landeshauptmann Markus Wallner.

 

aha plus kennlernen

Wer aha plus kennenlernen möchte, kann dazu einen Workshop des aha buchen. In Workshops für Jugendliche wird aufgezeigt, dass freiwillige Tätigkeiten eine Fülle an Möglichkeiten bieten. Gleichzeitig werden die Aspekte von Ehrenamt gemeinsam unter die Lupe genommen. Die Teilnehmenden lernen aha plus kennen und erhalten Ideen, wie und wo sie sich freiwillig betätigen können. Anmeldung: andrea.thaler@aha.or.at oder Tel 05572-52212-14

Organisationen, Vereine und Institutionen haben die Möglichkeit aha plus am 10. Oktober 2018 in der VHS Götzis und am 28. November 2018 im BRG und BORG Dornbirn-Schoren bei einem Einführungsworkshop kennenzulernen. Alle Informationen und die Anmeldung zu den Einführungsworkshops finden sich unter www.ahaplus.at

aha plus ist ein Projekt des aha im Auftrag des Büros für Zukunftsfragen in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Jugend & Familie beim Amt der Vorarlberger Landesregierung. Kofinanziert durch Erasmus+

Infos unter www.ahaplus.at

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • aha plus – erfolgreiche europäische Kooperation
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen