Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

30.319 Stunden im Dienste der Mitmenschen

Eine Ausstellung im Foyer des Reichshofsaal gibt Einblick in die Geschehnisse bei der Freiwilligen Feuerwehr Lustenau.
Eine Ausstellung im Foyer des Reichshofsaal gibt Einblick in die Geschehnisse bei der Freiwilligen Feuerwehr Lustenau. ©Feuerwehr
Die Freiwillige Feuerwehr Lustenau lud zur 130. Jahreshauptversammlung.
130. JHV Freiwillige Feuerwehr Lustenau

Lustenau. Seit nunmehr 130 Jahren bekämpft die Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Lustenau erfolgreich Brände und sorgt für die Sicherheit der Bewohner der Marktgemeinde. „Ihr Einsatzgebiet ist breit und beschränkt sich längst nicht mehr nur aufs „Feuer abwehren“, meinte Bürgermeister Kurt Fischer bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung. „Mehrmals pro Woche sind die Mitglieder der Lustenauer Feuerwehr gefordert, sei es bei Einsätzen, Schulungen oder Weiterbildungen. Ein vorbildliches Engagement, das für Sicherheit und Lebensqualität in unserer Marktgemeinde sorgt“, so Fischer weiter.

Ereignisreiches Jahr

Im Jahr 2012 waren es 157 Einsätze die ein Eingreifen der Freiwilligen Feuerwehr erforderten. Insgesamt wurde von den 146 Mitgliedern ein enormes Aufgabenspektrum bewältigt. Neben den Ausrückungen wurden viele begleitende Tätigkeiten wie Beratungen und Kommissionierungen im vorbeugenden Brandschutz, die Erstellung von Einsatzplänen für Firmenobjekte und Wohnanlagen sowie ein umfangreiches Aus- und Weiterbildungsprogramm für alle Wehrkameraden durchgeführt. Ein besonderes Augenmerk lag auch im vergangenen Jahr auf der Schulung und Förderung des Nachwuchses.

Elf Jugendliche konnten sich für die Arbeit der Feuerwehr begeistern und traten der Feuerwehrjugend als neue Mitglieder bei. „Gerne bringen wir ihnen das Feuerwehrhandwerk bei und freuen uns, bei den jungen Menschen den Spaß an ehrenamtlicher Arbeit zu fördern“, meinte Feuerwehrkommandant Dietmar Hollenstein, der bei der Jahreshauptversammlung in seiner Funktion bestätigt und mit überragender Mehrheit wiedergewählt wurde. Dabei wird er von Florian Kremmel für weitere drei Jahre als Kommandant-Stellvertreter unterstützt.

Neue Drehleiter

Einer der Höhepunkte des abgelaufenen Vereinsjahres war das von der Marktgemeinde angekaufte hochmoderne Hubrettungsfahrzeug. „Die neue Drehleiter steigert unsere Einsatzfähigkeit bei Bränden in Wohnanlagen und Hochhäusern. Bisher war es nicht möglich, die obersten Stockwerke verschiedener Hochhäuser zu erreichen oder mehr als eine Person gleichzeitig im Rettungskorb zu bergen“, sagte Dietmar Hollenstein und lud gleichzeitig zur feierlichen Fahrzeugweihe am 5. Mai 2013 ein. „Mit dem Neubau des Feuerwehrhauses steht in den kommenden Jahren eine weitere zukunftsweisende Investition in unserer Gemeinde an. Letztes Jahr wurde bereits ein Raumprogramm ausgearbeitet auf dessen Basis heuer ein Architektenwettbewerb durchgeführt wird“, informierte Bürgermeister Kurt Fischer.

Gute Kameradschaft

Neben Infrastruktur, Ausrüstung und Ausbildung spielt vor allem die Kameradschaft eine wichtige Rolle für die Effizienz der Einsätze. „Im Einsatz sind alle Wehrmitglieder aufeinander angewiesen. Fitness, das Vertrauen zueinander und eine gute Kameradschaft sind unerlässlich. Aus diesem Grund sind auch gemeinschaftsfördernde Aktivitäten innerhalb der Wehr nicht zu unterschätzen“, sagte Kommandant Dietmar Hollenstein und bedankte sich bei allen Mitgliedern für ihren Einsatzwillen. Sieben neue Mitglieder wurden anlässlich der Jahreshauptversammlung angelobt und somit offiziell in den Aktivstand aufgenommen. 61 Wehrmitglieder wurden für sehr guten Probenbesuch ausgezeichnet.

 

Veranstaltungstipp:

Fotoausstellung im Foyer des Reichshofsaals:
Noch bis Mitte April geben 40 beeindruckende Fotos und drei Filme Einblick in die Geschehnisse der Lustenauer Feuerwehr.

Weitere Aktivitäten im Jubiläumsjahr 2013:

Hochwassertag und Fahrzeugweihe am 4. und 5. Mai 2013
Landes-Jugendzeltlager der Feuerwehr vom 23. bis 25. August 2013
Oktoberfest am 28. und 29. September 2013


Daten und Fakten

Freiwillige Feuerwehr Lustenau
146 Mitglieder
davon 106 Aktive, 20 Ehrenmitglieder, 20 Mitglieder Feuerwehrjugend

Leistungen der Feuerwehr im Jahr 2012:

157 Einsätze – 4120 Stunden
55 Schulungen/Übungen – 4944 Stunden
51 Ausbildungen Drehleiter – 716 Stunden
30 Lehrgänge – 608 Stunden
176 Wartungen KFZ/Geräte – 1175 Stunden
51 Neubau Gerätehaus – 665 Stunden
833 Anlässe der FW-Jugend – 3550 Stunden

Insgesamt 30.319 Stunden wurden im Jahr 2012 für Einsätze, Ausbildung, Sitzungen, Organisatorische Tätigkeiten, die Vorbereitung auf Leistungsbewerbe und kameradschaftliche Veranstaltungen aufgewendet.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • 30.319 Stunden im Dienste der Mitmenschen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen