Mehr Nachrichten aus Bregenz
Akt.:

"Wohnungsverlust möglichst verhindern"

hat Modell hat zu einer wesentlich höheren Effizienz in der Krisenintervention geführt. hat Modell hat zu einer wesentlich höheren Effizienz in der Krisenintervention geführt. - © VOL.AT
Bregenz – Zur Fortsetzung des Projektes Delogierungsprävention erhält das Institut für Sozialdienste (IfS) heuer einen Beitrag von 65.300 Euro aus dem Sozialfonds.

 (1 Kommentar)

Korrektur melden

"Dieses Hilfsangebot für Menschen, die aus verschiedensten Gründen Gefahr laufen ihre Wohnung zu verlieren, bewährt sich sehr gut", sagt Soziallandesrätin Greti Schmid. In über 80 Prozent aller Fälle gelingt es, eine Delogierung abzuwenden oder eine adäquate finanzierbare Wohnung zu finden.

Sozialfonds-Beitrag für Delogierungsprävention

Eine Wohnung zu haben ist ein Grundbedürfnis, ohne Wohnung ist die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben nicht vorstellbar, betont Schmid: "Deshalb sollen Delogierungen, wo immer es möglich ist, verhindert werden, um menschliches Leid zu vermeiden – insbesondere wenn auch Kinder mit betroffen sind."

Aus diesem Grund wurde im Juli 2005 das Institut für Sozialdienste (IfS) mit der Einrichtung einer Koordinationsstelle für die Delogierungsprävention betraut, um den von der Delogierung Bedrohten rasche und niederschwellige Hilfe anzubieten, ein Frühwarnsystem zu entwickeln und die Zahl der Delogierungen spürbar zu senken. Die Koordinationsstelle arbeitet in enger Vernetzung mit Gemeinden, Wohnbauträgern, Behörden und Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe.

"Dieses Vorarlberger Modell erweist sich als sehr wirksam", so Landesrätin Schmid. Es hat zu einer wesentlich höheren Effizienz in der Krisenintervention geführt. Die Zahl der gerichtlichen Verfahren im Zusammenhang mit Delogierungen ist von 1.089 im Jahr 2005 auf 739 im Jahr 2011 gesunken.

(VLK)

Werbung


Kommentare 1

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
24-Stunden-Pflege: Einigung zwischen Ländern und Bund
Bregenz - Die Finanzreferenten der Länder trafen sich am Freitag in Villach zu ihrer halbjährlichen Konferenz.  Der [...] mehr »
"Minderjährige Gefangene des Faschismus"
Schruns – Am Donnerstag wurde im Montafoner Heimatmuseum das Buch "Minderjährige Gefangene des Faschismus" [...] mehr »
Wallner: "Militärmusik muss in Vorarlberg erhalten bleiben"
Bei einem Treffen mit Wolfram Baldauf, dem Obmann des Vorarlberger Blasmusikverbands (VBV), seinen Stellvertretern, den [...] mehr »
3,5 Millionen Ländle-Äpfel geerntet
Bregenz –  Heuer konnten die Erwerbsobstbauern in Vorarlberg rund 450 Tonnen – das sind ca. 3,5 Millionen Stück [...] mehr »
"Wissenschaft und Forschung sichern positive Zukunftschancen"
Bregenz - Den mit 10.000 Euro dotierten Wissenschaftspreis des Landes Vorarlberg hat Landeshauptmann Markus Wallner am [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!