Vorbildliche Leistungen für Umwelt und Energie gewürdigt

Akt.:
1Kommentar
LR Erich Schwärzler überreichte die Vorarlberger Mitwelt- und Energiepreise 2011 LR Erich Schwärzler überreichte die Vorarlberger Mitwelt- und Energiepreise 2011 - © VOL.at: Philipp Steurer
Bregenz – Seit 2002 würdigt das Land Vorarlberg vorbildliche Leistungen und Projekte in den Bereichen Natur, Umwelt, Klimaschutz sowie erneuerbare Energieträger und effiziente Energienutzung. Aus einer Rekordzahl von 33 Einreichungen wurden heuer acht Projekte aus den Kategorien Energie sowie Natur- und Mitwelt ausgewählt und am Montag von Umweltlandesrat Schwärzler mit Haupt- bzw. Anerkennungspreisen gewürdigt.

0
0

"Die Preise sind eine Anerkennung für das aktive Umwelt- Engagement aus der Bevölkerung", betonte Landesrat Schwärzler bei der Überreichung im Vorarlberger Landhaus in Bregenz. Die beiden mit jeweils 2.000 Euro dotierten Hauptpreise gingen in der Kategorie Natur- und Mitwelt an die Haberkorn Ulmer GmbH, Wolfurt, für das Projekt "Vom Klimaschutz zum Nachhaltigen Handeln" und in der Kategorie Energie an das Energieteam Thal für das Projekt "Energieautonomie Thal 2020".

Haberkorn Ulmer GmbH überzeugt

Das preisgekrönte Projekt der Firma Haberkorn Ulmer GmbH zeigt auf, dass ein Miteinander in der Organisation und auch "weit über den Tellerrand" hinaus Resultate hervorbringen kann, die man sich am Anfang gar nicht vorstellt. Das Unternehmen hat eine Nachhaltigkeitsstrategie entwickelt. Im Zentrum der Aktivitäten stehen dabei der wertschätzende Umgang mit den Mitarbeitern, die bewusste Gestaltung der Sortimente und Services sowie ressourcenschonende Prozesse. Österreichweit (Standorte Wolfurt, Innsbruck, Leonding, Villach Graz und Wien) wurden Projektteams mit Umweltverantwortlichen gebildet, die sich den verschiedenen Themen im Bereich Klimaschutz annahmen. Einige Highlights seien genannt: Um möglichst viele Beschäftigte für sanfte Mobilität zu gewinnen, bietet ihnen das Unternehmen zahlreiche Vergünstigungen und Anreize, elf firmeneigene Jobräder stehen für die Wege zwischen Bahnhof und Betrieb zur Verfügung.

100.000 Kilometer verlagert

Damit wurden ca 100.000 Autokilometer auf Fahrrad bzw. Bahn verlagert. Jobtickets für neue Mitarbeiter und Gratis Tickets für den öffentlichen Verkehr werden zur Verfügung gestellt. E- Bikes werden gefördert, es gibt Pendlerberatungen und ein Mobilitätsfrühstück. Energieeffizienzcheck für alle IT Anschaffungen, virtuelle Server und die Energieoptimierung der Serverräume helfen die Energiekosten erheblich zu reduzieren. Die Optimierung des firmeneigenen Fuhrparks, die Gebäudeoptimierung, die Umstellung der Papiersorten, die Reduktion des Papierverbrauchs, Aktionen zur Bewusstseinsbildung und Sensibilisierung der Mitarbeiter, Lehrlingsprojekte halfen in den letzten Jahren über 500 Tonnen CO2 einzusparen.

Energieteam auf der Suche nach Einsparungen

In Thal hat es sich ein seit Herbst 2010 eingesetztes Energieteam zur Aufgabe gemacht, Fakten zu erheben, Einsparungspotentiale zu erarbeiten, die umweltschonende Erzeugung von erneuerbaren Energien vor Ort zu gewährleisten und Mobilisierungsaktivitäten zu setzen. Thal wird mit verschiedenen Maßnahmen und mit der Einbeziehung der ganzen Bevölkerung versuchen bis 2020 energieautonom zu werden. Zu den für 2012 konkret geplanten Maßnahmen zählen zB. eine Infoveranstaltung "Wie spare ich 175 Euro pro Jahr beim Strom?" sowie eine Vor-Ort-Information und -Begleitung bei Häusersanierungen. Als weitere erfolgversprechende Schritte sind eine Mitfahrbörse für Pendler, die Errichtung eines Kleinwasserkraftwerkes Rotach/Fahl, der Neubau eines Biomassekraftwerkes und die Erweiterung des Einzugsbereiches sowie die Errichtung einer Biogasanlage vorgesehen. Eine Infobroschüre wurde an alle Haushalte verschickt.

Dazu überreichte Landesrat Schwärzler sechs Anerkennungspreise im Wert von je 1.000 Euro:

  • Doppelmayr Seilbahnen, Haberkorn Ulmer, Integra Arbeitsinitiative für das Anreizmodell zum Umstieg auf E-Bikes
  • Martin Brunn, Hard, für die Errichtung eines ökologischen und energieeffizienten Ersatzneubau- Plusenergiehaus 
  • Verein Permatop, Lustenau, für die Einrichtung eines Permakultur Gemeinschaftsgartens 
  • Marktgemeinde Rankweil für das (Be)Greifbarmachen von Natur 
  • Mittelschule Höchst für das Natur- und Umweltpädagogikprojekt "natur(R)leben" im Rheindelta 
  • Hittisauer Schulen und Gemeinde Hittisau für das Projekt WISE – Wir sparen Energie. Dieses Projekt wurde zudem im Rahmen der Aktion Jugend vor den Vorhang mit dem "Jugend-Bravo" ausgezeichnet

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback
1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!