GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberg: Hotel Walserhof wird zur Millionenpleite

Das Konkursverfahren wurde am Landesgericht Feldkirch abgewickelt.
Das Konkursverfahren wurde am Landesgericht Feldkirch abgewickelt. ©VN/Stiplovsek
Der Konkurs des Hotels Walserhof wird zur Millionenpleite. Auf anerkannte Forderungen von 1,96 Millionen Euro gibt es eine Quote von 1,68 Prozent. Von dem Konkurs in Faschina betroffen ist vor allem eine Vorarlberger Regionalbank.

Am Landesgericht Feldkirch steht jetzt nach rund fünf Jahren das Konkursverfahren über die Hotel Walserhof Sperger KG in Faschina vor dem Abschluss und der Aufhebung. Wie aus der Insolvenzdatei hervorgeht, wurde die Schlussrechnung von Masseverwalter Patrick Piccolruaz von den Gläubigern genehmigt. Es gibt eine Quote von 1,68 Prozent auf die anerkannten Forderungen.

1,96 Millionen Euro anerkannte Forderungen

Nach Angaben von Armin Rupp, dem Leiter des KSV1870 Vorarlberg, belaufen sich die anerkannten Forderungen auf rund 1,96 Millionen Euro. Von dem Verfahren waren beziehungsweise sind 27 Gläubiger, davon elf Dienstnehmer, betroffen. Im Verfahren selbst habe es für die Gläubiger keine Besicherungen gegeben. Ob außerhalb des Verfahrens anderwärtige Besicherungen bestehen, ist nicht bekannt. Weitergehende Recherchen haben ergeben, dass insbesondere eine Vorarlberger Regionalbank von dem Konkurs und den Forderungsausfällen betroffen ist.

Das Hotel Walserhof in Faschina hatte ein 2011 gestartetes, ebenfalls millionenschweres Sanierungsverfahren wie berichtet nicht geschafft und war im September 2012 schlussendlich in Konkurs gegangen. Der Antrag auf Eröffnung eines Konkursverfahrens kam damals von dritter Seite.

(wpa)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Wirtschaft Vorarlberg
  3. Vorarlberg: Hotel Walserhof wird zur Millionenpleite
Kommentare
Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.