Sinkende Flüchtlingszahlen: Caritas Vorarlberg reduziert Plätze und Personal

1Kommentar
Die Caritas reagiert auf sinkende Flüchtlingszahlen.
Die Caritas reagiert auf sinkende Flüchtlingszahlen. - © RauchM
Aufgrund der sinkenden Zahlen von Flüchtlingen in der Grundversorgung baut die Caritas Flüchtlingshilfe Vorarlberg bis Ende des Jahres Belegplätze in Quartieren ab und senkt auch die Anzahl der Mitarbeiter.

Konkret sollen frei werdende Stellen nicht mehr nachbesetzt und befristete Dienstverträge nicht verlängert werden, teilte die Caritas Vorarlberg am Donnerstag mit.

Nach Möglichkeit sollen diese Mitarbeiter offene Stellen in anderen Fachbereichen der Caritas Vorarlberg übernehmen, informierte Flüchtlingshilfe-Leiter Bernd Klisch. Die zeitnahe Reduktion habe man bereits beim Aufbau der Strukturen 2015 mit eingeplant.

Großer Bedarf an Wohnraum

Den nicht benötigten Wohnraum in den Quartieren der Grundversorgung will die Caritas Flüchtlingshilfe vermehrt Asylberechtigten zur Verfügung stellen. Das Angebot für leistbares Wohnen im Land sei sehr begrenzt, deshalb sei “der Bedarf an Wohnraum für diese Zielgruppe groß”, erklärte Caritas Vorarlberg-Direktor Walter Schmolly. Bei auslaufenden Mietverträgen für kleinere Wohneinheiten strebe man eine Verlängerung und Nachnutzung für Bleibeberechtigte an. Darüber hinaus würde man die Belegungszahlen der Großquartiere verringern. Damit erhielten einige Familien die Möglichkeit, in kleinere Quartiere umzuziehen.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!