GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wanderer musste mittels Tau geborgen werden

Libelle kam zur Hilfe
Libelle kam zur Hilfe ©VOL.AT
Ein 44-jähriger Wanderer aus Deutschland geriet am Freitg in Wald am Arlberg in eine alpine Notlage.  Er wurde vom Polizeihubschrauber Libelle mittels Tau unverletzt geborgen.

Am Freitagvormittag war ein 44 Jahre alter Mann aus Drackenstein (Deutschland) zu Fuß in Richtung Radonataltobel in Wald/Arlberg unterwegs. Er versuchte auf der Ostseite über das sogenannte “Bergle” in das Tobel zu gelangen. Beim Versuch im Bereich der sogenannten “Sprütza” wieder durch das Tobel nach Wald zurück zu gehen verstieg er sich im felsigen Gelände und konnte in weiterer Folge nicht mehr weiter. Da ihm auch der Rückweg zu gefährlich erschien, setzte er einen Notruf ab. Er wurde vom Polizeihubschrauber Libelle mittels Tau unverletzt geborgen.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Vorarlberg
  3. Klösterle
  4. Wanderer musste mittels Tau geborgen werden
Kommentare
Noch 1000 Zeichen