GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Faszination Mösle Meeting – Werner Ströhle im Porträt

Werner Ströhle - einer der Gründungsväter des Mehrkampfmeetings in Götzis
Werner Ströhle - einer der Gründungsväter des Mehrkampfmeetings in Götzis ©Veronika Hotz
Götzis (ver) In der Marktgemeinde Götzis sind derzeit alle Augen auf das bevorstehende Leichtathletik Mehrkampfmeeting im Mösle Stadion gerichtet. Die Flaggen an der L190 sind gehisst, riesige Plakate weisen seit Anfang des Monats auf das 43. Hypomeeting am letzten Mai-Wochenende hin. 
Faszination Mösle - Impressionen, Erinnerungen an Meetings vergangener Jahre

Die Kinder und Jugendlichen freuen sich schon seit Tagen auf den Kids Athletics Cup in der Woche des Meetings, der in der Fußgängerzone am Garnmarkt stattfindet. Hier werden Weltklasse Athleten mit den jungen Sportlern trainieren.

Laufbahn als Grundstein für die sportlichen Erfolge

Die Veranstaltung des Leichtathletik Mekkas im Mösle wäre nicht machbar ohne die 400 engagierten ehrenamtlichen Helfer, dem Organisationskomitée (OK) und nicht zu vergessen die Tausenden Zuschauer, die jedes Jahr die Sportler anspornen und zu Weltklasseleistungen motivieren. In den frühen 1970er Jahren wurde das Möslestadion errichtet. Den Gründungsvätern des späteren Mehrkampfmeetings, Werner Ströhle, Konrad Lerch, Elmar Oberhauser und Armin Hug, ging es vorerst um die Frage: Mit welchem Belag sollte die neue Laufbahn versehen werden – Aschenbahn oder Kunststoffbelag? Der damalige Gemeindevertreter und Sportausschuss-Obmann Werner Ströhle setzte sich für die erste Kunststoffbahn in Westösterreich ein. Mit sechs Rundbahnen im Möslestadion war der Grundstein für die sportlichen Erfolge in Zukunft gelegt.

Leichtathletik mit Herz und Seele

Werner Ströhle ist seit 1975 im OK des Hypomeetings tätig. „Das Mösle-Mehrkampf-Meeting sollte von Anfang an in erster Linie ein Ort der Begegnung und Begeisterung sein. Eine Überzeugung, die auch für die Athleten immer wieder spürbar war“, erzählt Ströhle. Das Mösle-Fieber hat ihn bis heute nicht mehr los gelassen. „Wer einmal in seinem Leben bei einem Leichtathletik Meeting im Mösle dabei war, der kommt wieder. Vielleicht liegt es daran, dass die Zuschauer zum Greifen nahe am sportlichen Geschehen und an den Athleten sind. Nicht zuletzt hat die Begeisterung der Zuschauer und der Fans aus Nah und Fern dazu beigetragen, die Athleten auf eine Welle des Erfolgs zu katapultieren, die sie zu internationalen Höchstleistungen getragen hat“, führt Werner Ströhle aus. In seiner Jugend war er selber begeisterter Leichtathlet und später Funktionär bei der Turnerschaft Götzis – heute ist er Präsident beim VFL (Verein zur Förderung der Leichtathletik). Ströhle ist mit 77 Jahren das älteste OK-Mitglied in einem jungen, motivierten Team mit Christoph Kathan an der Spitze. Nach dem Meeting ist vor dem Meeting – die Vorbereitungen für die 43. Auflage des Hypomeetings am 27. und 28. Mai laufen seit letztem Jahr. Im Vorfeld dreht sich alles um die Organisation von Sponsoren, Unterkünften für die Athleten, Transfers vom Flugplatz, Kampfgericht, Wirtschaft und die Presse, um nur einige Themen zu nennen. Im Zuge des international top besetzten Meetings wird die neue Laufbahn offiziell eingeweiht und das erste Mal benutzt. Und die Leichtathletik-Welt wird an diesem Wochenende wieder nach Götzis blicken.

Zur Person:

  • Werner Ströhle
  • Geburtstag: 13. Juni 1940
  • Wohnort: Götzis
  • Familie: verwitwet, eine Tochter und ein Sohn sowie zwei Enkel
  • Hobbies: K hoch 3 = Kunst, Kultur und Kulinarik – Reisen
  • Lebensmotto: Carpe Diem
Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Götzis
  3. Faszination Mösle Meeting – Werner Ströhle im Porträt
Kommentare
Noch 1000 Zeichen