GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Spielgruppe Flohkistle in Bürs

©Spielgruppe s`Flohkistle Bürs
Bürs. Wieder ist ein Flohkistle-Jahr vorbei. Ein Jahr voller schöner Stunden und vielen Ereignissen mit unseren Flöhen.

Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase der Kinder im Herbst, ging es schon los mit malen, basteln, spielen, Geschichten vorlesen,und noch vieles mehr. Heuer konnten wir endlich wieder mal, dank der guten Schneelage im Jänner, unseren Rodelausflug zum Biotop abhalten. Dank nserem fleißigen Helfer Albert, der uns die Feuerschale auf die Schaß transportierte, konnten dort die mitgebrachten Würstle gegrillt werden. Von dort hatten wir dann wieder eine tolle Rodelbahn nach Bürs hinunter.

Im April besuchten wir wieder den Bauernhof von Alex Grass. Wir besuchten die Kühe im Stall, durften wenige Tage alte Kälble streicheln und beobachteten ganz interessiert den Melkroboter. Danke Alex, unser Besuch bei dir ist immer wieder ein Erlebnis für unsere Kinder.

Unsere drei Outdoor-Wochen, die wir je eine im April, Mai und Juni veranstalteten, sind bei den Kindern sehr gut angekommen. Wir waren den ganzen Tag in der freien Natur, egal ob Sonnenschein, Regen oder kalte Temperaturen mit Schneefall. Es war ein großer Spaß zu beobachten, wie kreativ die Kinder in der Natur sind. Egal ob wir im Wald, in der Schlucht, auf der Schaß oder an der Ill spielten.

Zwei weitere Höhepunkte waren heuer Pizza backen bei Pino im Zimbapark und ein Besuch bei der Feuerwehr Bürs. Pino belegte mit jedem Kind eine Pizza, je nach Geschmack mit Salami, Schinken, Oliven, Champignon und natürlich Käse. Die wurde natürlich mit viel Stolz und Freude dann auch bei Pino gegessen. Raimund Rauch, von der Freuerwehr Bürs, erklärte den Kindern, wie ein Einsatz bei einem Brand so abläuft. Mit Hydrant, Schlauch auslegen, Kupplungen und Spritzen bereitlegen usw.

Jedes Kind durfte dann noch nach dem Ruf „Wasser marsch“, als Feuerwehr-Mann oder Frau das „Feuer“ löschen. Danach mussten wir noch alle Schläuche in den Trockenturm bringen, wo diese zum Trocknen aufgehängt wurden. Die große Überraschung kam dann noch zum Schluß. Alle Kinder durften in den Mannschaftswagen und Raimund fuhr mit uns mit Horn und Blaulicht eine kleine Runde Richtung Agrar und wieder retour. Danke Pino und Raimund, die 2 Vormittage sind für unsere Flöhe sicher unvergesslich.

Am 30.6. hatten wir noch unser traditionelles Abschlußfrühstück. Heuer das 1. Mal auf dem Kirchen-Vorplatz. Bei netten Gesprächen ging der Vormittag, aber auch das vergangene Flohkistle-Jahr viel zu schnell vorbei. Jedes Kind erhielt zum Schluß noch einen selbst-bedruckten Turnsack mit nach Hause. Den zehn „großen“ Kindern wünschen wir im Herbst einen guten Start im „Kindi“. Auf die „Kleinen“ freuen wir uns mit den „Neuen“ ab 18. September wieder Leben ins Flohkistle zu bringen.

Bei den Eltern möchten wir uns noch recht herzlich für das Geschenk bedanken.

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Bürs
  3. Spielgruppe Flohkistle in Bürs
Kommentare
Noch 1000 Zeichen