An- und Abreise beim Szene Openair

Von Gemeindereporter Edith Rhomberg
Zum Festival Gelände besteht ein Shuttlebus von Hohenems und Lustenau
Zum Festival Gelände besteht ein Shuttlebus von Hohenems und Lustenau - © Edith Rhomberg
Dornbirner fühlen sich benachteiligt durch fehlenden direkten Shuttlebus.

Lustenau. Die Veranstalter des Szene Openair, in Zusammenarbeit mit dem Verkehrsverbund Vorarlberg und der Marktgemeinde Lustenau, machten es auch in diesem Jahr möglich: Die Besucher des beliebten Festivals konnten sicher und kostenlos mit Bahn und Bus aus ganz Vorarlberg anreisen.

Dornbirn ist im Nachteil

Kritik kommt indes aus Dornbirn. Während es tagsüber oder abends zumutbar ist, im Rahmen der gratis Zubringer – ÖPNV und Shuttlebus – von Dornbirn aus über Hohenems oder Lustenau zum Festival zu fahren, sieht es diesbezüglich für die Heimfahrt in der Nacht anders aus. Wer da zu später Stunde den Shuttle nach Lustenau nahm, erreichte den bereits abgefahrenen Linienbus vom Engel nach Dornbirn leider nicht. Ein zufällig vorbeifahrendes Taxi kostete dann halt 30 Euro für zwei Personen. Hannes Hagen, Organisator des Szene Openair, kennt das Problem, jedoch bedauert er: „Aus Kostengründen ist es uns bisher nicht möglich, einen Bus nach Dornbirn anzubieten“. Und weiter stellt er die Situation aus seiner Sicht dar: „Der bestehende Shuttlebus mit gratis Öffis nagt sehr an unserem Budget“.

Verbesserung 2018

„Ab dem nächsten Jahr fährt am Wochenende die Bahn die ganze Nacht in Richtung Lindau und Bludenz, da tritt das Problem nicht mehr auf“, sagt Szene Veranstalter Hannes Hagen. Für den verbleibenden Donnerstag hofft er auf die Möglichkeit, dass der Takt nach Dornbirn mit dem Shuttlebus abgestimmt wird. Taxis seien beim Szene nur schwer, aber mit etwas Wartezeit dennoch verfügbar, ergänzt Hagen eine Alternative für die Heimfahrt.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Vorarlberg: Ohne Grüne keine g... +++ - Asphaltarbeiten auf Lingenauer... +++ - Grenzüberschreitender Natursch... +++ - OJA Vorarlberg feiert zehnjähr... +++ - Dutzende Doppelstaatsbürgersch... +++ - Vielfältige Unterstützung für ... +++ - IKEA-Ansiedlung in Lustenau: V... +++ - Land sieht keinen Hebammenmang... +++ - Vorarlberger Landeshauptmann W... +++ - 850 Euro Grundgehalt für Amate... +++ - Vorarlberg: DVB-T Umstellung a... +++ - Sexueller Missbrauch: Urteil e... +++ - Fahrverbot bei Campus Schendli... +++ - Schwertransport mit 300 Tonnen... +++ - Koblach gab 36 Briefwahlkarten... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung