Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zusammenprall

Eine Maschine der Rheintalflug ist am Wochenende mit zwei Schwänen kollidiert.

Ein Zusammenprall mit zwei Schwänen hat am Samstag den
Frühflug der Regionallinie “Rheintalflug” von St. Gallen/Altenrhein nach Wien verzögert. Der Pilot brach den Start ab und landete nach einer Platzrunde wieder sicher in Altenrhein.

Im Cockpit der mit 50 Passagieren besetzten Maschine befanden sich die “Rheintalflug”-Piloten Kapitän Wilhelm Nöbauer und Kopilot Hans Hartig.

Die Turboprop-Maschine Dash 8-300 befand sich in der Startphase, das Bugrad war bereits in der Luft, als es zur Kollision mit zwei Schwänen kam. Gregor Hartinger, Mechaniker bei “Rheintalflug”, der den Vorfall vom Boden aus beobachtete, berichtet den “VN”, dass einer der Schwäne gegen den linken Propeller flog und von diesem zerstückelt wurde.

Teile des Vogels prallten daraufhin gegen die linke Tragfläche und beschädigten diese. Der zweite Schwan flog gegen das Leitwerk am hinteren Teil des Flugzeugs und wurde von diesem regelrecht halbiert.

Die Passagiere konnten alle gleich nach der sicheren Landung in eine zweite Dash in Altenrhein umsteigen und erreichten mit 58 Minuten Verspätung Wien-Schwechat.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
Kommentare
Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.