Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zahl der tödlichen Badeunfälle in Schweden steigt

©Bilderbox.at
Eine Hitzewelle in Schweden hat die Zahl tödlicher Badeunfälle in die Höhe getrieben. Seit Anfang Juli seien landesweit 21 Menschen ertrunken und damit deutlich mehr als im gesamten Vorjahresmonat mit 17 Todesopfern, hieß es am Dienstag in einer vorläufigen Bilanz.

Mehr als die Hälfte der tödlichen Unfälle im Juli 2008 ereigneten sich demnach in den vergangenen Tagen. Allein am Montag, als das Thermometer in weiten Teilen Schwedens auf etwa 30 Grad kletterte, seien sechs Menschen bei Badeunfällen gestorben.

Bei hohen Außen- und auch Wassertemperaturen blieben viele länger im Wasser als ihnen gut tue, sagte eine Sprecherin der Rettungsschwimmergesellschaft. “Das Problem ist, dass viele Leute ihre eigenen Fähigkeiten beim Schwimmen überschätzen.” Die schwedischen Rettungsschwimmer fordern angesichts der vielen Badeunfälle, Kindern und Erwachsenen das Schwimmen besser beizubringen. So solle die Regierungsvorgabe umgesetzt werden, dass Elfjährige 200 Meter ohne Pause schwimmen können müssen. Von diesem Ziel sei Schweden aber noch weit entfernt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Zahl der tödlichen Badeunfälle in Schweden steigt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen