WhatsApp stellt sich nervigstem Problem

WhatsApp geht gegen Kettenbriefe und Spam vor.
WhatsApp geht gegen Kettenbriefe und Spam vor. ©APA
WhatsApp erweitert seine Funktionen stetig weiter. Nun stellt sich der Messenger-Dienst einem der nervigstem Probleme. Die Funktion wird in der aktuellen Beta-Variante bereits getestet.

Laut einem Bericht von “WABetaInfo” soll die neue Funktion alle Nachrichten überprüfen, die an eine große Anzahl an Empfänger verschickt werden. Ein entsprechender Hinweis erscheint beim Nutzer, sobald die Nachricht vom Filter als Spam oder Kettenbrief eingestuft wird. So wird bereits vor dem Öffnen der Nachricht gewarnt, dass es sich wahrscheinlich um ungewollten Spam handelt.

Natürlich kann der Dienst nicht restlos klären, ob es sich tatsächlich um Spam handelt. WhatsApp hat schließlich keinen Zugriff auf den Inhalt. Die Filterfunktion soll dennoch sehr zuverlässig funktionieren. WhatsApp sucht dabei nach bestimmten Mustern, die typisch für Kettenbriefe oder Spam sind.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Technik News
  • WhatsApp stellt sich nervigstem Problem
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen