Weniger Geld für steile Wiesen

Neue Förderregelung sieht eine Verschlechterung der Steilflächenbewirtschaftung vor.
Neue Förderregelung sieht eine Verschlechterung der Steilflächenbewirtschaftung vor. ©Ludwig Berchtold
Bregenz - Schlechte Nachrichten für Landwirtschaftsbetriebe, die steile Wiesen zu bewirtschaften haben. Für die harte Arbeit soll es ab 2015 weniger Unterstützung der öffentlichen Hand geben.

Dafür gab es bisher unter anderem finanzielle Unterstützung aus Mitteln des „Österreichischen Programms für umweltgerechte Landwirtschaft“ (ÖPUL). Alleine an Steilflächenförderungen, so das Büro des zuständigen Agrarlandesrat Erich Schwärzler auf VN-Anfragen, seien zuletzt 1,2 Millionen Euro an die heimischen Bauern geflossen. Die neuen Regelungen ab 2015 sehen jetzt massive Kürzungen vor.

Förderbetrag halbiert

Von den zuletzt 1,2 Millionen Euro wird nur mehr knapp die Hälfte an Steilflächenförderungen im Ländle ausbezahlt, so die Kalkulationen im Landhaus. Wenig Verständnis dafür hat Landesrat Erich Schwärzler: „Es kann nicht sein, dass Brüssel die Leistungsabgeltungen in den Bergregionen in Frage stellt“, so der Agrar-Landesrat gegenüber den VN.

Den ganzen Artikel lesen Sie in den “Vorarlberger Nachrichten“.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Weniger Geld für steile Wiesen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen