Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberg: Schwerer Gleitschirmunfall an der Sulzfluh

Ein schwer verletzter Gleitschirmpilot wurde mit dem Rettungshubschrauber an der Sulzfluh geborgen.
Ein schwer verletzter Gleitschirmpilot wurde mit dem Rettungshubschrauber an der Sulzfluh geborgen. ©Themenbild: VOL.AT/Pletsch
Ein Gleitschirmflug entlang der Rätikon-Hauptkette endete für einen 51-Jährigen mit schweren Verletzungen.

Der Mann startete seinen Gleitschirmflug am 9. Septemberg am Golmerjoch. Gegen 12.20 Uhr flog er entlang des Rätikon-Hauptkamms in Richtung Sulzfluh. “Auf Höhe des nordseitigen Gipfelaufbaus der Sulzfluh”, wie es in der Poliziemeldung heißt, klappte eine Seite des Hauptschirms laut Zeugenaussagen plötzlich ein.

Der 51-jährige Pilot geriet daraufhin in schnellen Sinkflug, bis er den Rettungsschirm betätigen konnte. Mit diesem kam der Mann dann jedoch in einen Aufwärtsstrudel, der ihn zunächst unkontrolliert wieder in die Höhe zog. Wenige Meter später endete die starke Thermik und der Gleitschirmpilot geriet erneut in einen starken Sinkflug ehe er auf einem Geröllfeld aufschlug.

Wanderer greifen ein

Der auf dem Feld herrschende Wind zog den Schirm des bewusstlosen Mannes noch mehrere Male über großes Geröll hin und her, ehe zwei Wanderer die Karabiner des Notschirms lösen konnten und der Mann zum liegen kam.

Der Gleitschirmpilot zog sich schwerste Verletzungen zu und wurde mit dem Notarzthubschrauber “C8” geborgen und in das Landeskrankenhaus Dornbirn geflogen.

(red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberg: Schwerer Gleitschirmunfall an der Sulzfluh
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen