AA

Vorarlberg auf Schiene

Am Montag nehmen die ÖBB den Schienenverkehr zwischen Bludenz und Bregenz wieder auf, Vorarlberg ist daher wieder vollständig auf Schiene. Täglich werden wieder 144 Nahverkehrszüge in vollem Umfang zur Verfügung stehen.

An der Wiederherstellung der Gleisanlagen bei Ludesch haben in den letzten Tagen 70 Mitarbeiter der ÖBB gemeinsam mit Partnerfirmen, teilweise rund um die Uhr, mit Hochdruck gearbeitet. Dazu musste eigens eine 350 Meter lange und 4 Meter breite Baustraße, sowie eine Abstellfläche für Schwerkräne für die Bergung der Waggons im Ausmaß von 2000 m2 errichtet werden. Für die Unterbauarbeiten wurden rund 3.000 m3 Material ab- und antransportiert. Ca. 700 Bahnschwellen und ca. 800 Meter Schienen wurden mit Hilfe eines Eisenbahnkrans mit rund 100 t Hubkraft verlegt. Über 500 m Fahrleitung musste neu hergestellt werden. Durch die schweren Unwetter Ende August war das Schienenetz der ÖBB an mehreren Streckenabschnitten unterbrochen worden. Mit der Wiederherstellung der Infrastruktur im Bereich Ludesch kann nun die gesamte Strecke zwischen Bludenz und Bregenz wieder befahren werden.

Aufwändige Instandsetzung der Arlbergbahn

Die Arlbergbahn ist die einzige direkte Bahnverbindung zwischen Tirol und Vorarlberg. Sie bleibt für zwei bis drei Monate im Bereich Strengen – Flirsch unterbrochen. Die geologischen Gutachten haben gezeigt, dass die Arlbergbahn durch die schweren Unwetter Ende August doch schwerer in Mitleidenschaft gezogen wurde als ursprünglich angenommen. Im Bereich Strengen – Flirsch auf der Ostrampe der Arlbergstrecke sind sehr aufwändige Arbeiten am Bahnkörper notwendig. „Mit der Wiederherstellung der Dämme samt Uferverbauung wurde am Freitag, 02.09.2005 begonnen und es wird mit Hochdruck an der Sanierung gearbeitet“, so der Vorstandsdirektor der ÖBB-Infrastruktur Bau AG, DI Thomas Türinger. „Die Ost-West-Verbindung über den Arlberg hat für uns höchste Priorität. Wir setzen alles daran, den Betrieb auf der Arlbergbahn so schnell wie möglich wiederaufnehmen zu können.“, so der Vorstandsdirektor der ÖBB-Infrastruktur Betrieb AG, DI Peter Klugar.

Wieder befahrbare Streckenabschnitte

Mit Ausnahme der Arlbergbahn im Bereich Strengen – Flirsch, konnten in den letzten eineinhalb Wochen seit den schweren Regenfällen, alle betroffenen Streckenabschnitte wieder befahrbar gemacht werden, das sind:

Vorarlberg: Bregenz – Lindau zur DB, Bregenz – St. Margrethen zur SBB, Feldkirch – Buchs zur SBB, Strecke Bludenz – Bregenz (mehrere Unterbrechungen: Wolfurt – Dornbirn, Rankweil – Götzis, Frastanz – Feldkirch, Unterspülung bei Ludesch), Arlbergbahnstrecke bei Klösterle sowie auf Tiroler Seite

Tirol: Ötztal – Landeck, Innsbruck Hbf. – Mittenwald, Reutte – Ehrwald – Garmisch, Reutte – Vils.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberg auf Schiene
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen