AA

Verkehr: Unfallrisiko für Jugendliche in Vorarlberg gering

Schwarzach -  Eine aktuelle VCÖ-Untersuchung zeigt, dass jeder 5. Verkehrstote in Österreich zwischen 15 und 24 Jahre jung ist. Acht von zehn tödlich Verunglückten sind Männer. Am höchsten ist das tödliche Unfallrisiko in Niederösterreich, am zweitsichersten ist Vorarlberg.

Die VCÖ-Untersuchung zeigt, dass es regional sehr große Unterschiede gibt. Am höchsten ist das tödliche Unfallrisiko für die 15 bis 24-Jährigen in Niederösterreich. In Niederösterreich verunglückten pro 100.000 15 bis 24-Jährige pro Jahr 25 dieser Altersgruppe tödlich. Das verkehrssicherste Bundesland für Jugendliche und junge Erwachsene ist Wien, wo im Schnitt pro 100.000 15 bis 24-Jährige zwei tödlich Verunglückten. Am zweitsichersten ist Vorarlberg.

“Es ist kein Wunder, dass jene Bundesländer, die das beste Öffentliche Verkehrsnetz in Österreich haben, die höchste Verkehrssicherheit von 15 bis 24-Jährigen haben. Sowohl in Wien als auch in Vorarlberg ist es auch in der Nacht möglich mit Öffentlichen Verkehrsmitteln nach Hause zu kommen”, macht VCÖ-Experte Blum aufmerksam. Der VCÖ fordert daher, dass österreichweit das öffentliche Verkehrsangebot in der Nacht verbessert wird. “Bahnverbindungen in der Nacht und Discobusse sind für Jugendliche eine Art Lebensversicherung. Es sollte ein relevanter Teil der Einnahmen aus Verkehrsstrafen für ein österreichweites Netz an öffentlichen Verkehrsverbindungen in der Nacht zweckgewidmet werden”, fordert VCÖ-Experte Blum.

Im Alter zwischen 15 und 24 Jahre sind Verkehrsunfälle die häufigste Todesursache. Eine aktuelle VCÖ-Untersuchung zeigt, dass in den Jahren 2005 bis 2009 insgesamt 807 Jugendliche und junge Erwachsene bei Verkehrsunfällen in Österreich ums Leben kamen. Das mit Abstand gefährlichste Verkehrsmittel ist für die 15 bis 24-Jährigen der Pkw: Zwei Drittel der Unfallopfer verunglückten mit dem Pkw tödlich. Und 21 Prozent der jungen tödlich Verunglückten waren mit Moped oder Motorrad unterwegs.

Der VCÖ weist darauf hin, dass es in dieser Altersgruppe einen besonders großen Unterschied zwischen Männern und Frauen gibt. Acht von zehn tödlich Verunglückten sind Männer. “Enorme Selbstüberschätzung, zu hohe Risikobereitschaft und Alkohol sind die Hauptursachen. Die Fahrausbildung nimmt darauf keine Rücksicht. Junge Männer bräuchten eine intensivere und umfangreichere Ausbildung als junge Frauen. Bei unreifen Persönlichkeiten wird eine Lizenz zum Fahren sehr schnell eine Lizenz zum Töten”, so VCÖ-Experte DI Martin Blum.

In Niederösterreich ist tödliches Unfallrisiko für 15- bis 24 Jährige am höchsten (tödlich verunglückte 15-24 Jährige je 10.000 dieser Altersgruppe):

Niederösterreich: 2,5
Oberösterreich: 2,2
Steiermark: 1,9
Salzburg: 1,9
Burgenland: 1,9
Kärnten: 1,7
Tirol: 1,7
Vorarlberg: 1,4
Wien: 0,2

Quelle. Statistik Austria, VCÖ 2010

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Verkehr: Unfallrisiko für Jugendliche in Vorarlberg gering
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen