AA

Tulln "verspeist"

Der HC Bregenz deklassierte am Samstag in der Handball Liga Austria auswärts Tulln mit 42:25. Hard musste um den Sieg im Westderby schwer kämpfen. | Tabelle

Um die beiden Finalplätze in der Samsung-Handball-Liga-Austria (HLA) gibt es wohl nur noch einen Dreikampf. Tabellenführer HC Hard schaltete am Samstag mit einem 27:23-Heimsieg gegen HIT Innsbruck einen direkten Konkurrenten aus, die Tiroler liegen sechs Runden vor Playoff-Ende schon sechs Punkte hinter dem Zweiten Bregenz. Der Meister kam bei UHC Tulln zu einem 42:25-Kantersieg und überholte Linz, das bei West Wien überraschend verlor.

Die Harder hatten eine Menge Arbeit zu verrichten, ehe sie das West-Derby für sich entschieden hatten. Die Partie war äußerst Kampf betont, es gab zehn Zwei-Minuten-Strafen auf Seite der Gäste und deren vier bei den Heimischen. Die Tiroler versuchten, dem Leader mit einer stark offensiv ausgerichteten Deckung Paroli zu bieten, doch den Gastgebern reichte der dadurch enger gemachte Raum, um sich sicher durchzusetzen.

Von den Verfolgern gelang den Bregenzern unter dem neuen Coach Roland Frühstück ein unerwartet hoher Erfolg in Tulln. Der Manager hatte das Traineramt im Laufe der Woche übernommen, der bisherige Spielertrainer Bruno Gudelj konzentriert sich nun auf die Aufgaben auf dem Parkett. Mit seinen Kollegen warf er sich nun den Frust der vergangenen Wochen von der Seele.

HC Hard – HIT Innsbruck: 27:23 (13:10)
Hard, 800, SR Hintenaus/Schneider
Beste Werfer: Friede 5/1, R. Weber 5 bzw. Vikstrems 8/4, Lebitsch 5

UHC Tulln – HC Bregenz: 25:42 (11:22)
Beste Werfer: Wagesreiter 9, Thaqi 6 bzw. Galic 8, Lubanovic 7

Weitere Ergebnisse:
HSG Bärnbach/Köflach – HC Wien WAT Margareten: 23:28 (10:17)
West Wien – HC Linz: 20:15 (8:6)

Links zum Thema:
Handball Liga Austria
HC Hard
HC Bregenz

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
Kommentare
Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.