AA

Trauer um Karl Gamper

Schwarzach - Wie heute bekannt wurde, handelt es sich bei dem 52-jährigen Mann, der am Freitag gegen 17:30 Uhr im Bregenzer Wocherhafen ertrunken ist, um den Kapellmeister der Vorarlberger Militärmusik Karl Gamper.

Der in Innsbruck geborene Major wollte zusammen mit seinen Musikanten in Neu Amerika die erfolgreiche Saison vor dem einmonatigen Urlaub ausklingen lassen, als sich ein Teil der Gruppe entschloss nach dem Sportprogramm noch Schwimmen zu gehen. Während sich der andere Teil der Militärmusik um das Essen kümmerte, schwamm Karl Gamper etwas abseits, als er plötzlich mit den Armen etwas ruderte und aus unbekannter Ursache unterging.

Die Schwimmer schlugen sofort Alarm und die Musiker, die an Land geblieben waren, eilten zu Hilfe und sprangen sofort ins Wasser, um nach dem Kapellmeister zu tauchen. Und tatsächlich konnten sie trotz schlechter Sicht den 52-Jährigen nach zwei-, drei Tauchversuchen wieder an die Wasseroberfläche ziehen und an Land bringen. Dort begannen die Soldaten sofort mit den Wiederbelebungsmaßnahmen bis die alarmierte Rettung vor Ort eintraf.

Ein Mitglied der Militärmusik erklärte gegenüber VOL, dass Gamper wohl nur eineinhalb, maximal zwei Minuten unter Wasser gewesen sein konnte: „Wir sind sofort nach ihm getaucht und haben ihn überraschend schnell erwischt. Karl war in guter Kondition und mitten im Leben. Es ist mir unerklärlich, wie so etwas passieren konnte.“

Trotz aller Bemühungen der Einsatzkräfte, die den Major noch ins LKH Bregenz überstellten, konnte nur mehr der Tod des Kapellmeisters festgestellt werden. Karl Gamper hinterlässt eine Frau und zwei Töchter.

Der Leiter der Vorarlberger Militärmusik war ein geselliger Typ, der für sein großes Fachwissen, seine Kreativität aber auch seine Kameradschaft überall geschätzt wurde. Karl Gamper wird nicht nur in der Militärmusik ein tiefes Loch hinterlassen.

Zur Person: Major Karl Gamper, Jahrgang 1956. Studium am Konservatorium der Stadt Innsbruck, am Richard Strauss Konservatorium in München und an der Musikhochschule in Detmold (Fachrichtung Schlagzeug). Dirigierausbildung am Konservatorium in Innsbruck und an der Musikhochschule in Graz; danach Ausbildung zum Musikunteroffizier. 1985 bis 1988 Ausbildung zum Militärkapellmeister. 1988 bis 2000 Musikschuldirektor der Musikschule Bregenzerwald, Vorarlberg; in dieser Zeit Bearbeitung und Aufführung großer Bühnenwerke (z. B. Jesus Christ Superstar, Miss Saigon, Hänsel und Gretel, Peter und der Wolf, die Weihnachtsgeschichte von Carl Orff). Schwergewichte seiner Tätigkeit liegen in der Vermittlung musikalischer Inhalte und der Pflege der spätromantischen Orchestermusik. Seit Jänner 2001 Leiter der Militärmusik Vorarlberg.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Trauer um Karl Gamper
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.