Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Transform verbreitet unrichtige Informationen

Transform verbreitet unrichtige Informationen im Zusammenhang mit dem Autobahnanschlussstellenkonzept, kommentiert Straßenbaureferent Egger die Behauptungen.

“Das Gerücht um eine angebliche Kostenbeteiligung der ASFINAG von maximal 17 Prozent ist schlichtweg falsch.”

Richtig sei vielmehr, dass er mit dem Vorstandsdirektor der ASFINGAG jüngst die weitere Vorgangsweise zur Realisierung bzw. deren langfristige Sicherstellung diskutiert habe. Darüber hinaus sei bereits für die kommenden Wochen der Planungsauftrag für die Anschlussstelle Klaus-Koblach zu erwarten.

Es werde einmal mehr mit unrichtigen Informationen operiert, um ein Thema abseits jeder Sachlichkeit zu emotionalisieren. “Transform sollte uns in dieser Angelegenheit besser unterstützen, als gute Lösungen mit unrichtigen Behauptungen schlecht zu machen”, empfiehlt Egger. Das Anschlussstellenkonzept stelle für die Gemeinden und das Land eine enorme Entwicklungschance dar. Entsprechend positiv werde es von sämtlichen damit befassten Stellen bewertet. Anstatt sich konstruktiv einzubringen, stellt Transform unrichtige Behauptungen in den Raum, so der Landesstatthalter abschließend.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Transform verbreitet unrichtige Informationen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.