Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Therapiehunde: Mensch und Tier bilden ein Team

Sulz/Götzis - Bei psychischen und neurologischen Erkrankungen versprechen Therapiehunde einen erhöhten Behandlungserfolg. Der Verein "Therapie Hunde Zentrum Götzis" bildet Hund und Mensch zu Teams aus. VOL Live sprach mit Obmann Willibald Mathis.
VOL Live sprach mit Obmann Willibald Mathis
Der Verein "Therapie Hunde Zentrum Götzis"
Therapiehund im Einsatz

Therapiehunde werden in unterschiedlichen Bereichen eingesetzt. Sie kommen in Kolpinghäusern, Sonderschulen, sozialpädagogischen Wohngemeinschaften und bei Privatleuten zum Einsatz. Die Ausbildung für Hundeführer und seinen Vierbeiner dauert zwei Semester und beinhaltet 20 Theoriestunden für den Hundeführer und zehn praktische Hunde-Einheiten.

„Der Hund muss wesensfest sein“, beschreibt Mathis, „das heißt, dass er ruhig und stabil und nicht aggressiv sein darf“. Zudem wird das Mindestalter für einen Therapiehund auf 16 Monate angesetzt. „Auch der Hundehalter muss einen psychologischen Test bestehen“, erklärt Mathis. Die jährliche Überprüfung der Teams garantiert die bestmöglichen Therapieergebnisse.

Die Ausbildung kostet 650 Euro und wird von der Landesregierung finanziell unterstützt. Der größte Teil muss allerdings privat aufgebracht werden.

VOL Live sprach mit Obmann Willibald Mathis

Ein Therapiehund im Einsatz

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Therapiehunde: Mensch und Tier bilden ein Team
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen