Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Teures Schneechaos: Seit Samstag wurden 300 Tonnen Salz auf A14 und S16 gestreut

Die Asfinag ist derzeit im Dauereinsatz.
Die Asfinag ist derzeit im Dauereinsatz. ©Bernd Hofmeister
Durch die heftigen Schneefälle der vergangenen Tage herrschte in ganz Vorarlberg Schneechaos. "Während solcher Tage sind wir von der Asfinag rund um die Uhr mit der Schneeräumung beschäftigt", weiß der Autobahnmeister der A14 Gerald Gröger.

Alleine an diesem Wochenende landeten 300 Tonnen Streusalz auf den Straßen Vorarlbergs. 1.300 Tonnen sind noch lagernd. Es müsse sich also keiner Sorgen um Salzmangel machen. “Das Salz wird uns bestimmt nicht knapp. Wir haben jetzt nochmal 400 Tonnen Salz bestellt, diese werden in den nächsten 96 Stunden ankommen”, berichtet Gröger. Das Salz bezieht die Asfinag von der Salinen Austria AG.

Kostenintensives Wochenende

Seit Samstagmorgen waren 60 Mitarbeiter rund um die Uhr mit zehn bis 16 Räumfahrzeugen unterwegs. “Wir beobachten natürlich die Lage auf unseren Live-Cams. Derzeit wird es von Stunde zu Stunde besser”, erklärt der Autobahnmeister. Nicht nur anstrengend, sondern auch kostenintensiv war das letzte Wochenende für die Asfinag. “Für die 300 Tonnen Streusalz und das Personal im Einsatz haben wir in den letzten Tagen in etwa 60.000 Euro ausgegeben”, erzählt er.

“Möchten ein wenig durchatmen”

Die Prognosen für die kommende Woche sagen niedrige Temperaturen und weniger Niederschlag voraus. “Uns wäre recht, wenn wir die nächsten Tage ein wenig durchatmen könnten, um für die nächsten schneereichen Einsätze erholt zu sein”, sagt Gröger.

 

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Teures Schneechaos: Seit Samstag wurden 300 Tonnen Salz auf A14 und S16 gestreut
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen