AA

Tankwart stellt Benzindiebe

Mit Hochdruck arbeiten die Ermittler bei der Hohenemser Gendarmerie an der Aufklärung mehrerer Benzindiebstähle an Tankstellen.

Der Verdächtige, ein 23-jähriger Asylbewerber aus Armenien, hatte bereits vor einigen Tagen in Hohenems, Lustenau und Götzis ohne zu zahlen getankt. Er sitzt nun in U-Haft und wird bereits seit rund vier Stunden mit Hilfe eines Dolmetschers verhört. Nachdem der Armenier zuerst beharrlich geschwiegen hatte, zeige er sich nun gesprächsbereit, so Eduard Vogel von der Gendarmerie Hohenems. Ein zweiter Verdächtiger befindet sich weiterhin auf der Flucht.

Bei seiner Flucht benutzte der 23-jährige Asylbewerber aus Armenien einen schwarzen BMW mit gestohlenem Kennzeichen und Vorarlberger Nummern. Am Mittwoch hat Stefan Breski an seiner Agip- Tankstelle den Armenier und seinen Komplizen als Räuber entlarvt. Nach einer wilden Verfolgungsjagd zwischen Feldkirch und Rankweil sitzt jetzt der verdächtige Benzindieb in Haft. Nach dem Haupttäter, dem so genannten „Großen Blonden“ wird aber noch gesucht, so der ermittelnde Beamte der Gendarmerie in Hohenems Eduard Vogel. Er hat nun nur noch einen Tag Zeit, um die nötigen Beweise zu sammeln. Laut Gesetz muss der Untersuchungshäftling dem Gericht überstellt oder freigelassen werden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Tankwart stellt Benzindiebe
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.