AA

Stauende ist endlich in Sicht

30.000 Fahrzeuge, davon 5000 Lkw, sorgen derzeit praktisch täglich für Stau an beiden Enden des Pfändertunnels.
30.000 Fahrzeuge, davon 5000 Lkw, sorgen derzeit praktisch täglich für Stau an beiden Enden des Pfändertunnels. ©VOL.AT/Steurer
Sanierungsarbeiten der Pfändertunnel-Oströhre im Plan. Eröffnung spätestens Anfang Juli.

Der praktisch tägliche Stau an beiden Enden des Pfändertunnels und im Stadtgebiet von Bregenz sollten bald Geschichte sein. „Wir liegen mit den Sanierungsarbeiten voll im Plan“, sagt Asfinag-Sprecher Alexander Holzedl auf VN-Anfrage. Die baulichen Komponenten seien soweit abgeschlossen. „Aktuell wird an Licht, Lüftung und Sicherheitseinrichtung gearbeitet.“ Einen Verkehrsfreigabetermin gibt es derzeit noch keinen. Der hänge vom weiteren Verlauf der noch zu erledigenden Arbeiten und den finalen Tests ab, so Holzedl weiter. Fix ist aber, dass der Pfändertunnel spätestens Anfang Juli vierspurig befahrbar sein wird.

Ob damit die Verkehrsprobleme für Bregenz gelöst sind, bezweifelt der für Verkehr zuständige Stadtrat Gernot Kiermayr. Er rechnet mit einem kurzfristigen Entlastungseffekt. „Wenn nicht entsprechende Maßnahmen ergriffen werden, wird es einen sehr raschen Wiederauffüllungseffekt geben“, so Kiermayr.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Stauende ist endlich in Sicht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen