AA

SCR Altach verliert bei Sturm Graz

Altach unterliegt in Graz
Altach unterliegt in Graz ©GEPA
Keine Punkte holte Bundesligist SCR Altach in Graz, beim SK Sturm setzte es eine 1:4-Niederlage.
Sturm-Altach 4:1

Der SCRA reiste mit Selbstvertrauen in die Steiermark, nachdem man zuletzt drei Mal in Folge gewinnen und vier Mal hintereinander ohne Niederlage und Gegentreffer bleiben konnte. Allerdings musste Trainer Damir Canadi auch heute wieder auf zahlreiche Akteure verzichten, denn mit Hannes Aigner (Gelbsperre) und Emanuel Schreiner (Krankheit) fehlten in Graz die beiden Torschützen gegen die Wiener Austria am letzten Wochenende. Zudem verletzte sich bei diesem Heimsieg auch Martin Harrer, der Offensivspieler fällt damit voraussichtlich für das restliche Frühjahr aus.

Früher Rückstand

Die Partie in der steirischen Landeshauptstadt begann dann allerdings alles andere als gut. In der vierten Minute lief der Ball bei den Grazern über mehrere Stationen und schlussendlich war es Horvath, der die Torsperre von Martin Kobras beenden konnte (4.). Der Offensivmann fand in dieser Situation viel zu viel Platz vor und bezwang den SCRA-Keeper zum frühen 0:1 aus Altacher Sicht. Zuvor hätte die Partie aber eventuell vom Unparteiischen unterbrochen werden können, nachdem Avdijaj den Ball mit der Hand gespielt hatte, die Pfeife blieb in dieser Situation aber stumm. Beinahe hätten die Rheindörfler postwendend ausgeglichen, nach einer schönen Flanke von links durch Galvao kam der Ball in den Strafraum, Salomon kam dort aber nicht richtig zum Abschluss und die Kugel ging am Gehäuse vorbei.

Auch die nächste Offensivaktion ging von den Gästen aus dem Ländle aus, nach Zusammenspiel von Lienhart und Salomon kam der Ball zu Mahop, dieser legte ab auf Netzer, dessen Schuss von außerhalb des Sechzehners verfehlte das Tor aber (12.). Auf der Gegenseite kamen die Hausherren dann nach 20 Minuten zur zweiten Torchance und erneut sollte es im Altacher Tor einschlagen. Nach einem eigentlich schon gewonnenen Zweikampf der Rheindörfler blieb Horvath im Ballbesitz, spielte auf Edomwonyi und dieser versenkte die Kugel hoch ins kurze Eck. Kobras war zwar noch leicht dran, konnte den zweiten Gegentreffer aber nicht mehr verhindern. Trainer Damir Canadi wechselte daraufhin das erste Mal aus, für den unglücklichen Jan Zwischenbrugger kam Alexander Pöllhuber in die Partie. Für den großgewachsenen Innenverteidiger war es das Comeback nach langer Verletzungspause.

Es waren 34 Minuten absolviert, da nutzte der SCRA eine Unsicherheit in der Sturm-Defensive aus. Nach einem Altacher Freistoß wollte Kayhan per Kopf auf seinen Keeper zurückspielen, diese Rückgabe fiel allerdings zu kurz aus. Solospitze Mahop reagierte blitzschnell, spritzte dazwischen, umkurvte Esser und schloss sehenswert zum 1:2 ein. Mit diesem Treffer ging ein Ruck durch das gesamte Team, man war wieder zurück in diesem Spiel. Einen weiteren sehr bitteren Moment galt es vor der Pause dann aber noch zu verkraften, Kapitän Philipp Netzer wurde gefoult und rutschte unglücklich weg. Dabei verletzte er sich am Knie und konnte nicht mehr weiterspielen, für den 30jährigen kam Felix Roth aufs Feld. Beim Spielstand von 2:1 für Sturm Graz wurden dann die Seiten gewechselt.

Altach mit Vorteilen

Den ersten Torschuss der zweiten Hälfte hatte Linksverteidiger Schilling drei Minuten nach Wiederbeginn, Esser wehrte diesen jedoch ab. Altach war das aktivere Team und erzwang in der Folge auch einige Eckbälle, aus denen allerdings insgesamt zu wenig Gefahr entstand. Etwas mehr als eine Stunde war absolviert, da hatte der SCRA ein wenig Glück, Gruber war im Strafraum zu Fall gekommen, ein möglicher Pfiff erfolgte nicht. Kurze Zeit später war es Kobras, der sich bei einem Weitschuss von Kayhan auszeichnen musste (63.).

Die Rheindörfler hatten zu dieser Zeit bereits über 60% Ballbesitz vorzuweisen und kamen durch Roth auch zur nächsten Chance. Der Schuss des eingewechselten Mittelfeldspielers wurde von einem Grazer Verteidiger abgefälscht und Esser konnte gerade noch abwehren. Eine knappe Viertelstunde vor dem Ende wechselte Damir Canadi zum dritten und letzten Mal, Dominik Hofbauer ersetzte Christian Schilling.

Entscheidung in der Schlussphase

In der 83. Minute fand dann Edomwonyi nach Ausrutscher von Jäger die Gelegenheit zur endgültigen Entscheidung vor, beim Versuch Kobras auszuspielen verkürzte der Keeper den Winkel aber geschickt und der Stürmer brachte den Ball nicht im Tor unter. In einer hektisch geführten Schlussphase gelang es dem Altachern allerdings nicht mehr, die nötigen Akzente in der Offensive zu setzen. Im Gegenteil, Edomwonyi besorgte mit zwei weiteren Treffern den 4:1-Endstand in dieser Partie.

Das Ergebnis fiel allerdings am Ende zu hoch aus. Das Team zeigte nach den zwei frühen Gegentreffern Moral und war nicht chancenlos. Schlussendlich leistete man sich aber zu viele Fehler, um Punkte aus der Steiermark mit ins Ländle zu nehmen. Nächsten Samstag steht mit dem Spiel in Mattersburg bereits die nächste weite Reise und Auswärtsaufgabe auf dem Programm.

SK Puntigamer Sturm Graz – CASHPOINT SCR Altach 4:1 (2:1)

Samstag, 09.04.2016

UPC Arena, 16:00 Uhr

Tore: 1:0 Horvath (4.), 2:0 Edomwonyi (20.), 2:1 Mahop (34.), 3:1 Edomwonyi (89.), 4:1 Edomwonyi (90.)

gelbe Karten: Offenbacher, Lykogiannis, Horvath, Esser bzw. Mahop, Prokopic, Galvao

Aufstellung Sturm: Esser; Kayhan, Spendlhofer (56. Lovric), Avlonitis, Lykogiannis; Kamavuaka, Offenbacher, Horvath, Avdijaj (70. Schick), Gruber; Edomwonyi

Aufstellung SCRA: Kobras, Lienhart, Zwischenbrugger (22. Pöllhuber), Zech, Schilling (76. Hofbauer); Salomon, Jäger, Netzer (45. Roth), Galvao, Prokopic; Mahop

 

(www.scra.at)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball Vorarlberg
  • SCR Altach verliert bei Sturm Graz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen