Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Schwerer Verkehrsunfall auf der S16: Ein Toter

Langen am Arlberg/St. Anton - Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Tiroler Seite des Arlbergtunnels ist am Donnerstag ein Lkw-Lenker aus Deutschland getötet worden und zwei weitere Beteiligte wurden schwer verletzt.
Schwerer Lkw-Unfall
VOL Live vor Ort im Arlbergtunnel
Video vom Unfallort

Eine Schweizerin schwebt in Lebensgefahr. Sie wurde in die Innsbrucker Klinik eingeliefert.

Zu dem Unfall war es kurz nach 15.00 Uhr am östlichen Ende des Arlbergtunnels gekommen. Die Schweizerin geriet aus bisher ungeklärter Ursache mit ihrem Auto über die doppelte Sperrlinie und touchierte dadurch einen entgegenkommenden Lkw aus Deutschland. Der Lkw prallte infolgedessen frontal mit einem weiteren Schwerfahrzeug mit Tiroler Kennzeichen zusammen. Das Auto der Schweizerin blieb fahruntauglich auf der Straße stehen. Ein mit zwei Personen besetzter Pkw krachte daraufhin frontal in das stillstehende Fahrzeug der Schweizerin.

Die Schweizerin musste mit der Bergeschere aus dem Wrack befreit werden und wurde mit schwersten Verletzungen per Notarzthubschrauber in die Innsbrucker Klinik geflogen. Ebenfalls schwer verletzt wurde der Schwerfahrzeuglenker mit Tiroler Kennzeichen. Die Insassen des zweiten Pkw, laut Holzknecht italienische Staatsangehörige, wurden leicht verletzt.

Der Arlbergtunnel wurde nach dem Unfall in beide Richtungen gesperrt. Die Aufräumarbeiten dauerten noch an. Mit einer Aufhebung der Sperre wurde gegen 21.00 Uhr gerechnet. Brandgefahr bestand laut Polizei keine.

Video vom Unfallort

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Schwerer Verkehrsunfall auf der S16: Ein Toter
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen